Montag, 19. April 2010

THEATER - "Minsk wäsen mutt de Minsk"

Beschauliches Plädoyer für Menschlichkeit
wj Marienhafe. In Zeiten, wo alles immer anonymer wird, wirkt ein Spruch wie „Minsk wäsen mutt de Minsk“ ziemlich anachronistisch. Die gleichnamige Komödie von Günther Siegmund hat denn auch tatsächlich bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel. Trotzdem haben die Brookmerlander „Freesenspölers“ mit der Wahl gerade dieses Stückes, das sie derzeit in der Aula der IGS Marienhafe zeigen, ein exzellentes Händchen bewiesen.
(Vollständiger Bericht in den Ostfriesischen Nachrichten vom 20. April 2010)