Sonntag, 27. Juni 2010

"Rock an der Mühle" in Berumerfehn

Filigran wie ein Schuss von Mesut Özil
wj Berumerfehn. Kurz vor dem Auftritt des holländischen Blues-Gitarristen Julian Sas, der in der Nacht von Sonnabend auf den Sonntag in Berumerfehn als letzter Interpret bei „Rock an der Mühle“ dran war, schickte Veranstalter Wilfried de Vries ein ganz besonderes Dankeschön an die Adresse des deutschen Fußballnationalspielers Mesut Özil. „Hätte er das Tor im Gruppenspiel gegen Ghana nicht geschossen, hätte Deutschland schon heute Abend im Achtelfinale spielen müssen und wir hätten wahrscheinlich weniger Zuschauer gehabt“, meinte de Vries. Vielleicht lag die gute Resonanz aber auch einfach nur an dem exzellent zusammen gestellten Programm, das neben Julian Sas mit „Protoplasma“ sowie den beiden Nachwuchsbands „Reactophonic“ und „Maximum Output“ für verschiedenste Musikgeschmäcker und Altersklassen etwas zu bieten hatte.
(Vollständiger Bericht in den Ostfriesischen Nachrichten vom 28. Juni 2010)