Sonntag, 1. August 2010

Omas Teich Festival

Alles im grünen Bereich bei "Omas Teich"
wj Großefehn. Einhellige Freude herrschte bei den Organisatoren und Helfern des „Omas Teich“-Festivals, das am vergangenen Wochenende erstmals auf dem Gelände am Pallandsweg in Westgroßefehn stattfand. Mit rund 9000 Besuchern vermeldete Mario Rolfs vom Veranstalter „Lake Entertainment“ eine neue Rekordbeteiligung. Vertreter der Feuerwehr und des DRK sprachen von einem friedlichen und reibungslosen Ablauf. Auch die Polizei verzeichnete keine nennenswerten Vorfälle. Befürchtungen besorgter Anwohner, die wegen der Lautstärke gegen das Festival waren (wir berichteten), konnten nach Angaben von Bürgermeister Olaf Meinen und seinem Stellvertreter Erwin Adams weitgehend entkräftet werden. Bei den Lärmpegelmessungen war „alles im grünen Bereich“, so Adams. Die Festivalteilnehmer haben den neuen Platz nach Ansicht von Mario Rolfs gut angenommen. „Ich habe viele mit einem Lächeln nach Hause gehen sehen“, sagte Rolfs. Das musikalische Programm bot an beiden Festivaltagen rund 30 Bands aus dem In- und Ausland. Headliner am Sonnabend war die Hamburger Rap-Formation „Fettes Brot“ (siehe Foto).

Zeitplan phasenweise sekundengenau eingehalten 
 wj Großefehn. Angesichts der Querelen um das neue Festivalgelände von „Omas Teich“ (siehe Seite 1) drohte die Hauptsache in der vergangenen Woche fast ein bisschen unter den Tisch zu fallen. In erster Linie ging und geht es bei dieser Veranstaltung natürlich um die Musik. Und da erlebten die rund 9000 Gäste an beiden Tagen wieder einen facettenreichen Querschnitt durch die nationale und internationale Independent- und Alternative-Rockmusikszene.
(Vollständige Berichte in den Ostfriesischen Nachrichten vom 02. August 2010)