Sonntag, 17. Oktober 2010

Barockcello mit Ludwig Frankmar

Virtuose von filigraner Fingerfertigkeit
wj Aurich. Für den Grundsatz, dass weniger manchmal mehr ist, lassen sich speziell in der Musik immer wieder schöne Beispiele finden. Der Auftritt des schwedischen Cellisten Ludwig Frankmar am vergangenen Sonnabend in der Auricher Lambertikirche lieferte ein solches schönes Beispiel. Denn die zauberhaften Klänge, die der Skandinavier seinem Instrument entlockte, zeugten bei aller Bescheidenheit und Zurückhaltung doch von einem enorm hohen Maß an Virtuosität. Ihm in nichts nach stand der Kantor der Lambertigemeinde Maxim Polijakowski, der am Sonnabend an der Orgel ebenfalls wesentlich behutsamer als sonst agierte. 
(Vollständiger Bericht in den Ostfrieisischen Nachrichten vom 18. Oktober 2010)