Mittwoch, 21. März 2012

Ausstellung Hermine Heusler-Edenhuizen

Geistig und körperlich viel zu schwach zum Studieren
wj Aurich. Lange war sie vergessen. Inzwischen reißt die Reihe der Gratulanten und Ehrungen fast gar nicht mehr ab. Nachdem am vergangenen Freitag vor ihrem Geburtshaus in Pewsum eine Gedenktafel enthüllt und in einem Flügel der Manningaburg eine Ausstellung eröffnet wurde, widmet sich jetzt auch das Historische Museum in Aurich mit einer weiteren Ausstellung dem Lebenswerk von Hermine Heusler-Edenhuizen. Die gebürtige Pewsumerin gilt eine der ersten deutschen Frauenärztinnen und musste sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts bei der Wahl und Ausübung ihres Berufes gegen allerlei Vorurteile behaupten.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 21. März 2012.
Bookmark and Share