Dienstag, 12. Februar 2013

1. Ostfriesischer Kleinkunstpreis

Künstler buhlen um die Gunst des Publikums
wj Aurich. 16 der 17 Kandidaten und Kandidatinnen für den mit 2000 Euro dotierten 1. Ostfriesischen Kleinkunstpreis stehen jetzt fest. Der oder der die letzte Teilnehmer/in wird in einer Vorrunde ermittelt, die am 15. Februar in Holger Müllers „Sehr kleinem Haus“ in Pilsum stattfindet. Müller – überregional bekannt durch seine Rolle des Ausbilders Schmidt („Morgen, ihr Luschen!“) – ist der künstlerische Leiter dieses Wettbewerbs, dessen Finale am 12. April in der Auricher Stadthalle über die Bühne gehen wird. Vorher gibt es noch drei Hauptrunden in Leer (21. Februar, Kulturspeicher), Marienhafe (2. März, IGS) und Emden (8. März, Alte Post). Insgesamt sind für den 1. Ostfriesischen Kleinkunstpreis“ nach Angaben der Veranstalter rund 100 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet eingereicht worden. Die ausgewählten Künstler kommen unter anderem aus den Bereichen Comedy, Kabarett, Musik, Zauberei und Travestie.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 12. Februar 2013
Bookmark and Share