Freitag, 22. Februar 2013

Schutz vor Amok-Tätern

Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht
wj Aurich. Wie man Amokläufer am besten stoppt, dafür hat niemand ein Patentrezept. Dies muss auch Werner Schmalbruch einräumen, obwohl er sich bei der Polizeiinspektion Aurich-Wittmund seit langem eingehend mit dieser Thematik beschäftigt hat. Am vergangenen Dienstag war der Polizist zur Sitzung des Auricher Schul- und Kulturausschusses eingeladen. Und das aus gutem Grund. Die Ausschussmitglieder sind gerade dabei, in Zusammenarbeit mit der Verwaltung ein Sicherheitskonzept für ihre Schulen in die Wege zu leiten. Am Ende der Sitzung blieb die ernüchternde Erkenntnis: Das ganze wird nicht gerade billig werden. Hundertprozentige Sicherheit kann aber selbst die teuerste Technik nicht garantieren.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 22. Februar 2013
Bookmark and Share