Freitag, 1. März 2013

CineTipp: 3096 Tage

Achteinhalb Jahre Martyrium auf fünf Quadratmetern
wj Aurich. 3096 Tage befand sich Natascha Kampusch in der Gewalt ihres Peinigers Wolfgang Priklopil. „3096 Tage“ heißt auch der gerade angelaufene Kinostreifen, der die Geschehnisse rund um die Entführung aufzuarbeiten versucht. Dass die Geschichte überhaupt mit Zustimmung des Opfers verfilmt werden durfte, dafür zeichnete sich Bernd Eichinger verantwortlich. Einen Teil seines Drehbuchs hatte er noch fertigstellen können, bevor er im Januar 2011 plötzlich verstarb.
Auführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 28. Februar 2013. Foto und Trailer: Constantin Film
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share