Donnerstag, 2. Mai 2013

Bauland in Popens

Grüngürtel "anknabbern" oder belassen wie sie sind?
wj Aurich. Viele ostfriesische Ortschaften werden durch großzügige Grüngürtel getrennt. Das macht manchmal allein schon deswegen Sinn, weil gerade unmittelbare Nachbargemeinden sich oft eben nicht unbedingt immer grün sind. So oder so gibt es gesetzliche Auflagen, wie und ob überhaupt in solchen Randzonen gebaut werden darf. In Aurich will man jetzt eine Weidefläche in Popens zum Baugebiet deklarieren. Dazu müsste der Flächennutzungsplan geändert werden. Dies stieß in der letzten Sitzung des Umweltausschusses längst nicht bei allen Mitgliedern auf Verständnis geschweige denn Zustimmung. Deswegen wurde die entsprechende Beschlussvorlage erst einmal wieder zur Seite gelegt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 02. Mai 2013
Bookmark and Share