Freitag, 29. November 2013

BWE Ostfriesland

Sturm vor der Ruhe bei Onshore-Windenergie
wj Aurich. Den frisch ausgedruckten Koalitionsvertrag der zukünftigen CDU/CSU- und SPD-Bundesregierung hatten sie gleich mitgebracht. Allerdings hätten sie sich das nach eigenem Bekunden auch getrost sparen können. Was in dem Papier drin steht, gefällt den ostfriesischen Vertretern des Bundesverbandes WindeEnergie (BWE) nämlich ohnehin nicht. „Die neue Bundesregierung zeigt nicht, dass sie die Energiewende wirklich will“, kritisierte Wilhelm Wilberts am vergangenen Mittwoch auf einer Pressekonferenz im Auricher „Hotel am Schloss“ den Koalitionsvertrag. Der Vorsitzende des BWE-Regionalverbandes Ostfriesland warf der Politik vor, den Mittelstand zurückdrängen zu wollen, um stattdessen die großen Stromkonzerne zu bevorzugen. „Gerade für Ostfriesland hätte das fatale Folgen“, meinte Wilberts, der für spätestens 2015 im schlimmsten Falle den totalen Stillstand beim weiteren Ausbau von Onshore-Windenergieanlagen prognostizierte.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 29. November 2013
Bookmark and Share