Sonntag, 6. April 2014

EWE äußert Bedenken

Netzübernahme durch Auricher Stadtwerke infrage gestellt
wj Aurich. „Erst dachte ich, das wäre ein Aprilscherz“, meinte Aurichs Erster Stadtrat Hardwig Kuiper, als er dem Auricher Rat in der Sitzung am Donnerstag über den Inhalt eines Schreibens informierte. Danach ist die Übernahme des Strom- und Gasnetzes durch die Auricher Stadtwerke, die schon in trockenen Tüchern zu sein schien, nun doch ins Stocken geraten. Der aktuelle Netzbetreiber, die Energieversorger Weser-Ems AG (EWE), hat nämlich schriftlich rechtliche Bedenken eingewandt. Wenngleich besagtes Schreiben tatsächlich am 1. April im Auricher Rathaus eingetroffen war, verbirgt sich dahinter mitnichten ein Aprilscherz. Welche Konsequenzen die Einwände der EWE haben könnten, ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig unklar. Die Auricher Ratsmitglieder wollen die Angelegenheit deswegen erst einmal überdenken, um dann in aller Ruhe eine Entscheidung über ihr weiteres Vorgehen zu treffen. Ungeachtet dessen wurde die strategische Partnerschaft mit der Firma Enercon, die künftig eine 40-prozentige Beteiligung an Auricher Stadtwerken erhält, bei fünf Gegenstimmen mehrheitlich vom Rat abgesegnet.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 06. April 2014
Bookmark and Share