Mittwoch, 19. November 2014

Grundschulen LK Aurich

Kleinere Standorte haben langfristig keine Perspektive
wj Aurich. „Trennen Sie sich von Standorten!“ So lautet im Kern die Empfehlung von Wolf Krämer-Mandeau mit Blick auf die Grundschulen im Landkreis Aurich. Der Bonner Gutachter der Projektgruppe Bildung und Region (biregio) stellte die Ergebnisse seiner Untersuchungen am vergangenen Montag auf der Kreisschulausschusssitzung vor. Demnach haben kleinere Grundschulstandorte mit deutlich unter 150 Schülern keine langfristigen Perspektive. Sie müssen entweder aufgelöst oder fusioniert werden. Wen letztlich welches Schicksal trifft, darüber sollen sich die Gemeinden untereinander abstimmen. Nichtsdestotrotz benannte Krämer-Mandeau in der Ausschusssitzung schon mal den ein oder anderen potenziellen „Wackelkandidaten“.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 19. November 2014
Bookmark and Share