Montag, 19. Januar 2015

Vandalismus an Haltestellen

Täter sind nur sehr schwer dingfest zu machen
 wj Aurich. Ob Sudeleien mit Farbe, zerstörte Scheiben oder gar Brandstiftung – der Vandalismus an den Bushaltehäuschen im Landkreis Aurich hat inzwischen besorgniserregende Ausmaße angenommen. Sofern die Übeltäter dingfest gemacht werden können, „leiten wir natürlich ein Strafverfahren ein“, wie Amtsleiterin Anne-Mareka Rieger betont. Allerdings gestaltet sich genau das extrem schwierig. „Die Aufklärungsrate ist leider so gering, dass sie kaum nennenswert ist“, räumt der Leiter des Kreisstraßenamtes Matthias Hayen ein. Der Erste Kreisrat Dr. Frank Puchert zieht deswegen inzwischen eine Videoüberwachung an Bushaltestellen in Erwägung. Denn die Schäden kommen den Landkreis und mithin den Steuerzahler teuer zu stehen.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 19. Januar 2015
Bookmark and Share