Donnerstag, 12. Februar 2015

Diskussion um Kaserne

Muss das Areal nun doch "zerstückelt" werden?
wj Aurich. Statt sich lediglich die lukrativen „Cremestücke“ herauszupicken, wollte die Auricher Politik für die Neuerschließung ihres ehemaligen Bundeswehrgeländes lieber ein tragfähiges Gesamtkonzept erstellen. Eigens zu diesem Zweck ist sogar ein Arbeitskreis mit Bürgerbeteiligung ins Leben gerufen worden. Doch welchen Wert haben die dort erarbeiteten Konzepte, wenn auf dem Bundeswehrgelände bald Flüchtlinge Unterschlupf finden sollten? Dies wird bekanntlich derzeit vom Landkreis geprüft. Während der Leiter des Auricher Planungsamtes Peter Völker hier keine gravierenden Konflikte sieht, warf Ratsherr Hans-Gerd Meyerholz (Gemeinsam für Aurich/GFA) auf der letzten Bauausschusssitzung die Frage in den Raum, ob die Stadt nicht besser ganz aus den Planungen aussteigen sollte. Auch Politiker anderer Parteien zeigten sich zumindest verunsichert über die Situation.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. Februar 2015
Bookmark and Share