Montag, 9. Februar 2015

Schulstandorte erhalten

Stadt Aurich bekennt sich zu Realschule
wj Aurich. Bloß weil es „Gutachten“ heißt, muss man nicht alles, was drin steht, auch unbedingt gut heißen. Die Mitglieder des Schul- und Kulturausschuss der Stadt Aurich stellten auf ihrer letzten Sitzung jedenfalls unmissverständlich klar, dass sie den Empfehlungen eines jüngst erstellten Gutachtens zur Situation ihrer Schulen keineswegs in sämtlichen Punkte folgen wollen. Im Kern legt das Gutachten nahe, Schulstandorte zu fusionieren oder zu schließen, da die Schülerzahlen aufgrund des demographischen Wandels zukünftig sinken werden. Während umliegende Gemeinden wie Südbrookmerland, Brookmerland oder Ihlow bereits reagiert und die politischen Weichen entsprechend gestellt haben, will man in Aurich erst einmal prüfen, inwiefern einzelne Schulstandorte erhalten werden können. Dies beinhaltet auch ein klares Bekenntnis zur Realschule, die in dem Gutachten als „Auslaufmodell“ ohne Perspektive bezeichnet wird – eine Einschätzung, die zumindest die Auricher Politik ganz und gar nicht teilt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 09. Februar 2015
Bookmark and Share