Mittwoch, 7. Oktober 2015

Verhütungsmittelfonds

Zuschüsse sollen weiterhin fließen
wj Aurich. Verhütungsmittel sind speziell für Geringverdiener fast schon zu einem Luxusartikel geworden. Viele verzichten deswegen aus reiner finanzieller Not lieber darauf, nur um anschließend durch ungewollten Nachwuchs noch weiter ins soziale Abseits zu rutschen. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, hat der Landkreis Aurich einen Verhütungsmittelfonds eingerichtet. Das 2012 in Kooperation mit den Diakonischen Werken in Aurich und Norden zunächst als Modellversuch gestartete Projekt hat sich inzwischen hervorragend bewährt und soll nun weiter fortgesetzt werden. Auf seiner Sitzung am vergangenen Dienstag bewilligte der Sozialausschuss des Landkreises Aurich einstimmig die erforderlichen Mittel in Höhe von insgesamt 30000 Euro für die Haushaltsjahre 2016 und 2017.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 07. Oktober 2015
Foto: Schering GmbH Wien
Bookmark and Share