Donnerstag, 23. März 2017

Fachambulanz Sucht 2016

Alkohol ist und bleibt das dringlichste Problem
wj Aurich/Norden/Wittmund. „Die Lust auf Alkohol und Tabak ist ungebrochen“, steht im Jahrbuch Sucht 2016 nachzulesen. Diese Entwicklung kann Heinrich Hillen aus seiner eigenen tagtäglichen Praxis nur bestätigen. Der Leiter der Fachambulanz Sucht des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Ostfriesland-Nord mit Fachstellen in Aurich, Norden und Wittmund präsentierte am vergangenen Dienstag im Sozialausschuss des Landkreises Aurich die Zahlen für das vergangene Jahr. Allein 87 Prozent der Klienten, die 2016 von seinen Einrichtungen längerfristig betreut worden sind, waren demnach alkoholabhängig.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 23. März 2017
Bookmark and Share