Sonntag, 12. Mai 2013

Projekt Windvinder

"Wind in die Köpfe der Menschen bringen"
wj Aurich. Geniestreich oder Traumtänzerei? Das Projekt „Windvinder“ (tatsächlich mit „v“ geschrieben) hat irgendwie etwas von beidem. Nichtsdestotrotz überlegt die Auricher Politik, ob sie sich im Rahmen des in Tannenhausen entstehenden Energie- und Erlebniszentrums (EEZ) an dem Projekt beteiligen soll. Auf der letzten Haushaltsauschusssitzung durfte „Windvinder“-Initiatorin Wipke Iwersen ihr Konzept im Sitzungssaal des Auricher Rathauses präsentieren. Dreh- und Angelpunkt ist danach ein von der gelernten Architektin und Tischlerin konstruiertes Boot, das seit fünf Jahren ziellos im Pazifik umherkreuzt und bisher landläufig bekannte Gesetzmäßigkeiten der Seefahrt quasi über Bord geworfen zu haben scheint. Das unbemannte Schiff kann laut Aussage seiner Erfinderin ohne einen Motor frontal gegen den Wind fahren.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 11. Mai 2013
Bookmark and Share