Samstag, 22. Februar 2020

Bioland Hof Sonnenschein

Qualität darf gern ein bisschen mehr kosten
wj Sandhorst. „Wir lassen die Sau raus“ steht am Eingang zu seinen Stallungen zu lesen. Und das meint Hermann Poppen ernst. Sein Bioland Hof Sonnenschein am Sandhorster Südeweg ist nämlich Ostfrieslands erster Bio-Sauenbetrieb. Tatsächlich haben die Tiere dort wesentlich mehr Auslauf als ihre Artgenossen in konventionell geführten Betrieben. Und das ist nicht der einzige Vorteil, den sie dort dank der gestrengen Vorgaben des Bioland-Siegels genießen.
Ausführlicher Bericht in der Rheiderland Zeitung vom 21. Februar 2020

Energie-Check 2020

Rechtzeitig informieren und richtig kalkulieren
wj Aurich. „Erst planen, dann bauen.“ Was eigentlich klar sein sollte, kann Holger Glaus dennoch nicht oft genug wiederholen. Der Energieberater der Verbraucherzentrale Ostfriesland hat nämlich jede Menge gute Tipps parat, wie und wo sich in den heimischen vier Wänden effektiv Energie und mithin viel Geld sparen lässt.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 22. Februar 2020

Mittwoch, 12. Februar 2020

Auftakt 30. Wissenschaftstage

Ein Kilogramm ist jetzt neu definiert
wj Aurich. Als die Auricher Wissenschaftstage 1990 erstmals stattfanden, hieß der Auricher Bürgermeister noch Werner Stöhr. Dass der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler (CDU) am vergangenen Montag bei seiner Rede anlässlich der diesjährigen Eröffnung am vergangenen Montag in der Auricher Sparkassenfiliale nach wie vor den Namen Heinz-Werner Windhorst auf seinem Zettel hatte, nahm es dessen Nachfolger Horst Feddermann insofern gelassen. Das Rampenlicht gehörte ohnehin Klaus von Klitzing vom Stuttgarter Max-Planck-Institut für Festkörperforschung. Der Physiker und Nobelpreisträger referierte über eine erst kürzlich erfolgte Revolution, die die meisten von uns vermutlich gar nicht so richtig mitgekriegt haben, obwohl wir mit dem, was es betrifft, eigentlich fast tagtäglich konfrontiert sind. Unser gutes altes Kilogramm ist im wahrsten Wortsinne nicht mehr das, was es einmal war.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. Februar 2020

Diskussion um CBD

Sicherheit nicht hinreichend belegt
wj Aurich. Auch wenn Hanfprodukte längst voll im Trend liegen, gibt es gegenüber einigen Präparaten nach wie vor Vorbehalte. Äußerst umstritten sind derzeit Produkte mit dem Inhaltsstoff Cannabidiol (CBD), wie sie viele Supermärkte, Drogerien und Online-Shops in ihren Sortimenten führen. Von der Herstellern werden sie als Mittel gegen Schlafstörungen, Menstruationsbeschwerden, Gelenkschmerzen Depressionen o.ä. angepriesen. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen mahnt jedoch zur Vorsicht und rät insbesondere bei Produkten, die gezielt Kinder und Jugendliche ansprechen sollen, vom Verzehr ab.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 12. Februar 2020

Samstag, 8. Februar 2020

Haushalt 2020 LK Aurich

Auf das Machbare konzentrieren
wj Aurich. „Wir werden öfter 'Nein' sagen müssen“, prognostizierte Olaf Meinen, als er am vergangenen Freitag einen ersten Einblick in den Kreishaushalt für das anstehende Jahr 2020 gab. Bevor der in den nächsten Wochen seinen üblichen Gang in den Finanzausschuss geht, hatten der Landrat und seine Verwaltung beschlossen, die vorläufigen Zahlen vorab im Kreistag zu präsentieren, damit sich alle Mitglieder schon einmal ein erstes Bild machen können. Politisch abgesegnet ist der Haushalt damit längst noch nicht. Die Entscheidung darüber fällt dann im März wiederum im Kreistag.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 08. Februar 2020

Freitag, 7. Februar 2020

Grundstücksmarktbericht 2020

Immobilienumsätze über zwei Milliarden Euro
wj Aurich. Was sich im vergangenen Jahr bereits angekündigt hatte, ist jetzt auch tatsächlich eingetreten: Erstmals haben die Immobilienumsätze auf der ostfriesischen Halbinsel die Grenze von zwei Milliarden Euro übertroffen und mit 2,19 Milliarden Euro eine neue Rekordmarke erreicht. Das besagt der Grundstücksmarktbericht 2020 für das abgelaufene Jahr 2019, der am Donnerstag in der Auricher Geschäftsstelle des Landesamtes für Geoinformation und Landvermessung Niedersachsen (LGLN) vorgestellt wurde. Während der Geldumsatz gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent anstieg, wuchs die Zahl der dafür abgeschlossenen Verträge nur um 6 Prozent. Für die Käufer bedeutete dies, dass sie noch tiefer als in den Jahren zuvor in die Tasche greifen mussten. Im Schnitt gingen die Immobilienpreise im Vergleich zu 2018 um fünf Prozent nach oben.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 07. Februar 2020

Mittwoch, 5. Februar 2020

Bilanz Auricher Grüne 2020

Noch mehr Transparenz eingefordert
wj Aurich. Obwohl ihnen zwei ihrer Abgeordnete den Rücken gekehrt haben und sie aus Gründen des Proporzes in diversen Gremien inzwischen nicht mehr vertreten sind, fällt die Bilanz der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Auricher Kreistag unter dem Strich positiv aus. „Wir finden uns da ganz gut wieder“, meinte die Vorsitzende Gila Altmann (Aurich) in einem Pressegespräch, das am Montag in Aurich stattfand. Bisher haben wir 60 Anträge gestellt. Manche davon, beispielsweise zum Küstenschutz, sind sogar einstimmig verabschiedet worden.“ Die Zusammenarbeit mit dem neuen Landrat Olaf Meinen läuft nach den ersten Eindrücken zwar nicht durchweg rund, aber zumindest im generellen Umgang wesentlich besser als die mit Amtsvorgänger Harm-Uwe Weber. Für die Kommunalwahlen im nächsten Jahr sehen sich die Grünen im Landkreis Aurich ebenfalls gut aufgestellt. Lediglich in Großheide, Wiesmoor und Dornum tut sich die Partei schwer.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 05. Februar 2020

Samstag, 1. Februar 2020

INTERVIEW mit Stefan Gwildis

"Meine Musik ist mir immer heilig gewesen"
Er schafft etwas, woran viele vor und auch nach ihm kläglich gescheitert sind. Stefan Gwildis hat Soul-Klassikern wie „Papa Was a Rolling Stone“, „Ain' No Mountain High Enough“ oder „You Are So Beautiful“ deutsche Texte verpasst und vermag sie so zu interpretieren, dass sie nicht peinlich, sondern richtig gut klingen. Am 29. Februar 2020 gastiert der Hamburger „Live und vierhändig“ in der Auricher Stadthalle. Aus diesem Anlass stand er Werner Jürgens im folgenden Interview Rede und Antwort. 

Frage: Zu Beginn Ihrer Karriere konnten Sie nicht von der Musik leben und mussten ständig nebenher jobben. Warum sind Sie nicht einfach Schlagersänger geworden? 
Stefan Gwildis: Meine Musik ist mir immer heilig gewesen. Ich wollte nie, dass das mit irgendwelchen Finanzgeschichten in Verbindung gebracht wird. Seit ich 14 Jahre alt bin habe ich ganz bewusst gejobbt, um für meine Musik die absolute Freiheit zu haben. Da sollte mir niemand reinreden. Ich habe es auch nie darauf angelegt, unbedingt ganz nach oben zu kommen. Wesentlich wichtiger für mich war, dass ich mich ausprobieren konnte. 

Frage: Unter anderem als Sonnenbankaufsteller. Wie müssen wir uns das vorstellen? Gwildis: Ich war damals als Theologiestudent in Hamburg eingeschrieben. Die haben dort eine Job-Börse gehabt, wo Studis, die Geld verdienen wollten, morgens hingekommen sind. Da wurde zum Beispiel gefragt, wer Ahnung von Elektrik hatte. Hatte ich zwar nicht. Aber ich wusste zumindest wie ein Phasenprüfer funktioniert und war dreist genug mich zu melden. Das endete damit, dass ich zusammen mit meinem alten Kumpel Rolf Claussen in Hamburger Puffs Münzautomaten in Sonnenbänke einbauen durfte. 

Frage: Das große Geld im Showbusiness zu verdienen hat Sie demnach nie interessiert?
Ausführliches Interview im Sonntagsblatt vom 02. Februar 2020

Lucy van Kuhl 2020

Eine Geburt aus dem Nichts auf Baltrum
wj Freepsum/Varel. Was sie wirklich drauf hat, das ist ihr vor rund sechs Jahren ausgerechnet auf Baltrum erst so richtig klar geworden. Dort entstand auch ihr Künstlernamen Lucy van Kuhl. Die ist 2019 mit dem Passauer „Scharfrichterbeil“, einem der renommiertesten deutschen Kleinkunstpreise, ausgezeichnet worden. „Vor vier Jahren war sie schon einmal bei uns, und glücklicherweise hatten wir sie für dieses Jahr bereits lange im voraus gebucht“, freut sich Holger Rodiek vom Freespumer Gulfhof. „Ich glaube, inzwischen wäre sie wohl zu teuer für uns.“  Das Live-Konzert in Freepsumer Gulfhof findet am kommenden Samstag, 8. Februar statt
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 01. Februar 2020
Foto: 2monitor, Video: EPK Lucy van Kuhl