Montag, 20. Mai 2019

Roger Hodgson live 2019

Stimme von "Supertramp" sorgt für Super-Stimmung
wj Aurich. Was für ein Auftakt für die diesjährige Deutschland-Tour von Roger Hodgson. Die rund 1800 Zuschauer, die am vergangenen Samstag in die Auricher Sparkassenarena gekommen waren, erhoben sich bereits im Verlaufe des Konzertes wiederholt vor Begeisterung von ihren Sitzen, um die „Stimme von Supertramp“ lautstark abzufeiern. „You're a great 'first' audience“ - „Ihr seid ein tolles 'erstes' Publikum“, bedankte sich ein bestens aufgelegter Roger Hodgson, wobei er und seine Band sich für ihre mitreißende Live-Show ein mindestens genauso dickes Kompliment verdient hatten.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 20. Mai 2019

Zoff um Philosophenweg

Kritik an der Abschottung des Landes
wj Aurich. „Privatweg: Betreten auf eigene Gefahr“, steht auf dem Schild zu lesen. Selbst die meisten, die den Philosophenweg tagtäglich nutzen, dürften sich kaum darüber im klaren sein, dass sie sich auf quasi zwei unterschiedlichen „Hoheitsgebieten“ bewegen. Genau das könnte im Zuge der jetzt anvisierten Maßnahmen zur historischen Altstadtsanierung zu einem Problem werden. Der größte Teil des idyllischen Weges am Rande der Auricher Schlossanlagen gehört nämlich dem Land Niedersachsen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 20. Mai 2019

Freitag, 17. Mai 2019

#alleswirdhut

Auricher Stadtfest setzt auf neuen alten Hut
wj Aurich. Jetzt setzen sie noch einen drauf und das im wahrsten Wortsinne. Nachdem die Auricher im vergangenen Jahr durch den Kauf und das Tragen eines Armbändchens ihre Solidarität mit „ihrem“ Stadtfest bekunden konnten, heißt die Devise für 2019: Hut auf! Die Idee dahinter ist indes wiederum ein buchstäblich alter Hut. Denn der besondere Kopfschmuck anlässlich des Stadtfestes hat eine lange Tradition, die das Stadtmarketing nun erneut aufgreifen und in zeitgemäßer Form fortschreiben will.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 17. Mai 2019

Donnerstag, 16. Mai 2019

CineTipp: The Sun is Also a Star

Ein einziger Tag für die große Liebe
wj Aurich. Mit ihrem 2015 erschienenen Erstlingswerk „Everything, Everything“ schaffte Nicola Yoon auf Anhieb den Sprung auf die Bestseller-Liste der „New York Times“. Bereits 2017 gab es von der Romanze eine Leinwandversion. Jetzt ist auch der 2016 veröffentlichte zweite Roman der amerikanischen Schriftstellerin mit jamaikanischen Wurzeln verfilmt worden. „The Sun Is Also A Star“ startet diese Woche in unseren Kinos.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 16. Mai 2019. Foto und Trailer: Warner Bros.
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Hebammenzentrale läuft gut an

Enorme Resonanz schon in den ersten Monaten
wj Aurich. „Wir haben schon losgelegt, bevor wir überhaupt gestartet sind“, meinte Stephanie Decker. Der Leiterin der seit Januar diesen Jahres unter dem Dach des Diakonischen Werkes in Aurich eröffneten Hebammenzentrale kann sich über mangelnde Resonanz wahrlich nicht beklagen. Auf der letzten Sozialausschusssitzung des Landkreises Aurich zog sie eine erste Bilanz ihrer Einrichtung. Fazit: Zwar bleibt es für werdende Eltern vor allem in den ländlichen Regionen nach wie vor schwierig eine Hebamme zu finden. Trotzdem entwickelt sich die Zahl der Vermittlungen nicht zuletzt dank der Vernetzung auch über den Landkreis hinaus sehr positiv.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesichen Kurier vom 15. Mai 2019

Mittwoch, 15. Mai 2019

Norder Hospiz

Viele finanzielle Fragen nach wie vor ungeklärt
wj Norden. „Wir sind fest entschlossen, dass es dieses Jahr noch zur Grundsteinlegung kommt“, meinte die Vorsitzende vom Förderverein Stationäres Hospiz Norden Christina Bitiq, als sie am vergangenen Montag zum wiederholten Male ihr Projekt im Sozialschuss des Landkreises Aurich vorstellte. Das ist ein durchaus ambitioniertes Ziel, erst recht wenn man bedenkt, dass etliche Fragen hinsichtlich der Finanzierung nach wie vor ungeklärt sind. Deswegen soll das Thema jetzt auch nochmals in den einzelnen Fraktionen beraten werden, obschon nahezu sämtliche Ausschussmitglieder, die sich am Montag zu Wort meldeten, ihre grundsätzliche Bereitschaft zur Unterstützung signalisierten.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 15. Mai 2019

Mühlenhof Bagband

Marema investiert rund 1,5 Millionen Euro
wj Bagband. „Teestube“ und „Restaurant“ steht auf dem Hinweisschild zu lesen, an dem tagtäglich Tausende von Autos vorbeifahren. Momentan ist der Bagbander Mühlenhof allerdings geschlossen und bekommt eine Runderneuerung. Dafür wird die Veranstaltungsagentur Marema, die in Aurich u.a. die „Stadtperle“ und die „Hafenkiste“ betreibt, nach eigenen Schätzungen rund 1,5 Millionen Euro investieren. Wenn alles nach Plan läuft, soll der neue Mühlenhof im September wieder eröffnet werden, und das mit einigen Veränderungen.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 15. Mai 2019

Dienstag, 14. Mai 2019

Sönke Meinen & Bjarke Falgren

Schneeflöckchen und Flugzeugstart in der Kirche
wj Ihlow. Wenn einer eine Reise macht, kann er bekanntlich einiges erzählen. Der Ihlower Gitarrist Sönke Meinen ist viel in der Welt unterwegs. Am vergangenen Sonntag nahm er sich die Zeit für ein Konzert in der Kirche seiner Heimatgemeinde an der Seite des dänischen Geigenvirtuosen Bjarke Falgren, der sich seinem ostfriesischen Kollegen in Sachen Globetrotter als absolut ebenbürtig erwies. Zusammen entführten die beiden Musiker das Publikum in ferne Länder und Zeiten, wobei sie das mit dem Erzählen vorwiegend ihren Instrumenten überließen.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 14. Mai 2019

Montag, 13. Mai 2019

Street Food Festival 2019

Frische Leckereien für fast jeden Geschmack
wj Aurich. „Was sich wohl hinter Puff Puff verbergen mag?“, fragte sich manch' einer der Besucher, die am vergangenen Wochenende zu Tausenden an den Georgswall strömten und dieses Gericht auf einer der vielen Speisekarten lasen. Und einmal mehr galt der alte Satz: Probieren geht über Studieren. Von Freitag bis Sonntag fand nämlich vor dem Auricher Rathaus die zweite Auflage des „Streetfood Festivals“ statt. Auch wenn das Wetter nicht ganz so heiß wie im letzten Jahr war, gerieten die Köche und Servicekräfte nicht bloß wegen der diversen offenen Herdfeuer an ihren Ständen aufgrund des enormen Andrangs trotzdem ordentlich ins Schwitzen..
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 13. Mai 2019

Sonntag, 12. Mai 2019

INTERVIEW mit Roger Hodgson

Gerne bereit ein kleines bisschen zu geben"
2019 feiert das „Supertramp“-Erfolgsalbum „Breakfast in America“ 40-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass begibt sich der ehemalige Frontmann der Band Roger Hodgson wieder auf Tournee und wird am 18. Mai 2019 in der Auricher Sparkassenarena Station machen. Im folgenden Interview mit Werner Jürgens lässt er noch einmal wichtige Stationen seiner Karriere Revue passieren. 

Frage: Erinnern Sie sich an ihr erstes Frühstück in Amerika? 
Roger Hodgson: Nicht so richtig, wenn ich ehrlich bin. Als ich das erste Mal nach Amerika kam, das war schon mit „Supertramp“. Da war ich 24 Jahre alt. Wir sind zunächst in New York gelandet und haben an der Ostküste ein paar Shows gemacht. Dann sind wir nach Los Angeles, wo es sehr viele Läden mit gesundem Essen gab. Daran kann ich mich deswegen gut erinnern, weil ich meine Ernährung gerade auf vegetarische Kost umgestellt hatte. Die meisten meiner englischen Landsleute empfanden das damals als recht seltsam. In Kalifornien hingegen hatte das Gefühl, endlich Menschen zu treffen, die genauso drauf waren wie ich. 

Frage: Ihr Song „Breakfast in America“ entstand etliche Jahre bevor sie in den USA waren. Warum haben sie den nicht früher veröffentlicht? 
Hogdson: Ja, das stimmt, den habe ich 1969 geschrieben. Ich besang die „Girls in California“, ohne auch nur ein einziges solches Mädchen bis dahin jemals wirklich gesehen zu haben. Ich bin mir nicht sicher, ob daraus schon Ende der 60er ein Hit geworden wäre. Als ich um die 18 bis 20 Jahre alt war, sind praktisch ständig Songs aus mir herausgeflossen. Außer „Breakfast in America“ stammen auch noch „Give a Little Bit“ und „Dreamer“ sowie die ersten Entwürfe zu „A Soap Box Opera“ und „Fool's Overture“ aus dieser Phase. Ich wollte allerdings nie bloß eine willkürliche Zusammenstellung x-beliebiger Titel sondern die 40 Minuten einer LP nutzen, um meine Zuhörer auf eine musikalische Reise mitzunehmen. Deswegen habe mir die Zeit genommen, um die beste Kombination von Songs herauszufinden. So gesehen hätte „Breakfast in America“ auf unseren vorangegangenen Alben meiner Ansicht nach nicht funktioniert. Es musste die richtige Gelegenheit kommen und alles passen. 

Frage: „Give a Little Bit“ wurde einer Ihrer erfolgreichsten Hits überhaupt und klingt dermaßen zeitlos, dass man sich kaum vorstellen kann, wo der nicht gepasst hätte.
Ausführliches Interview im Sonntagsblatt vom 12. Mai 2019
Foto: privat/Archiv Hodgson

Samstag, 11. Mai 2019

Initiative Seebrücke

Aurich erster "sicherer Hafen" in Ostfriesland
wj Aurich. Das Thema dominiert zwar nicht mehr die Schlagzeilen. Nichtsdestotrotz ertrinken aber nach wie vor tausende von Menschen bei dem Versuch, über das Mittelmeer nach Europa zu fliehen. Die „Initiative Seebrücke“ will dabei nicht tatenlos zusehen und wird inzwischen von diversen Kommunen unterstützt.. Als erste ostfriesische Kommune reiht sich hier ab sofort die Stadt Aurich ein. Deren Ratsmitglieder haben sich auf ihrer letzten Sozialausschusssitzung mehrheitlich dafür entschieden, der Initiative ihre Solidarität zu bekunden und Aurich zu einem „sicheren Hafen“ zu machen. Einen entsprechenden Antrag hatte die Gruppe SPD/GAP gestellt. Das Votum besitzt allerdings vorwiegend symbolischen Charakter, was auch der Grund war, warum Mitglieder von CDU und FDP dagegen gestimmt haben.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 12. Mai 2019
Foto: privat

Kulturkalender 2019

Ostfriesland hat wieder viele Jubiläen zu feiern
wj Aurich. Viele Touristen, die in der Feriensaison zwischen Ostern und Herbst in Ostfriesland unterwegs sind, kennen und schätzen ihn. Aber auch für „Einheimische“ hält der neue von der Ostfriesischen Landschaft herausgebrachte Kulturkalender jede Menge über das gesamte Jahr und die Region verteilte lohnenswerte Veranstaltungshinweise parat. 2019 liegt ein Schwerpunkt auf Jubiläen. So feiert Wilhelmshaven sein 150-jähriges Bestehen. Das Seebad Norderney hat 222. Geburtstag. Noch ein bisschen älter sind die vor 250 Jahren gegründeten Fehn- und Moorkolonien. Und 1719 verstarb der legendäre Orgelbauer Arp Schnitger, dessen Instrumente in Ostfriesland immer noch zahlreich erklingen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 11. Mai 2019

Freitag, 10. Mai 2019

Klimamanager gesucht

Stadt Aurich will klimafreundlicher werden
wj Aurich. Die Stadt Aurich wird demnächst eine Stelle für Klimamanagement ausschreiben. Und das ist nicht die einzige Maßnahme, die der städtische Umweltausschuss auf seiner letzten Sitzung in Sachen Klimaschutz auf den Weg brachte. Analog dazu wurden ein Masterplan Radverkehr bis zum Jahr 2030 und ein Lärmaktionsplan beschlossen. Obwohl fast alle Entscheidungen einstimmig ausfielen, gab es trotzdem Kritik. Grüne und Linke bemängelten die schleppende Umsetzung und hätten gern noch ein paar mehr handfeste Ansatzpunkte gehabt. Auch bei der Frage, ob und wie eine Umgehungsstraße B 210n dem Lärm- und Klimaschutz dienen könnte oder vielleicht doch eher schaden würde, gingen die Meinungen auseinander.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 10. Mai 2019

Donnerstag, 9. Mai 2019

INTERVIEW mit Sönke Meinen

"Einen Plan B gab es nie"
In Laufe seiner noch jungen Karriere hat Sönke Meinen bereits eine stattliche Reihe renommierter Auszeichnungen abgeräumt. So ist der 1991 in Ihlow geborene Musiker u.a. Preisträger des „European Guitar Award“ und gewann den im Jahr 2016 weltweit größten Gitarrenwettbewerb "Guitar Masters". Vergangenes Jahr spielte der gebürtige Ostfriese gemeinsam mit dem dänischen Geiger Bjarke Falgren das von der Kritik hoch gelobte Album „Postcard to Self“ ein. Beide Künstler werden am 12. Mai 2019 live in der Kirche in Ihlowerfehn auftreten (Konzertbeginn: 19 Uhr, Tickets nur an der Abendkasse). Aus diesem Anlass stand Sönke Meinen im folgenden Interview mit Werner Jürgens Rede und Antwort.  

Frage: Nicht zuletzt aufgrund der internationalen Wettbewerbe, die Sie gewonnen haben, attestieren Ihnen die Experten auf Ihrem Instrument Weltklasse-Format. Wie schafft man von Ihlow aus den Sprung in diese Liga? 
Sönke Meinen: Da spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Mein Vater war Musiklehrer. Deswegen hatten wir bei uns Zuhause immer jede Menge Instrumente. Die Gitarre war eines der ersten Instrumente, die ich mir einfach gegriffen habe. Später hatte ich mit Emile Joseph einen exzellenten Gitarrenlehrer an der Musikschule in Aurich. Genauso wichtig waren aber viele inspirierende Konzerterlebnisse und Begegnungen mit spannenden Musikern – und nicht zuletzt natürlich das Musikstudium in Dresden mit großartigen und vor allem ganz verschiedenen Lehrern. 

Frage: Die meisten Jugendlichen, die Musik machen möchten, gründen eine Band. 
Meinen: Ich war tatsächlich erst zu Studienzeiten das erste Mal Teil einer Band. Zum einen war ich die ersten Jahre als Gitarrenschüler tatsächlich eher von Sologitarristen infiziert und bin zudem als Jugendlicher nie der Typ gewesen, der partout auf die Bühne wollte. Deswegen stand eine Band in Ostfriesland für mich nie zur Debatte. Während des Studiums an einer Musikhochschule trifft man viele tolle Musiker, so dass sich das fast zwangsläufig ergibt. Dabei hat sich für mich aber auch irgendwann herauskristallisiert, dass es neben meinem Solo-Projekt in erster Linie überschaubare Besetzungen wie zum Beispiel Duos sind, in denen ich meine Stärken eher ausspielen kann. 
Ausführliches Interview in der Emder Zeitung vom 09. Mai 2019

Mittwoch, 8. Mai 2019

CineTipp: Pokémon

Taschenmonster erobern die Kinoleinwand
wj Aurich. Mit einer geschätzten Verkaufsstückzahl von über 200 Millionen seit seiner Einführung im Jahre 1996 zählt es zu den weltweit erfolgreichsten Videospielen überhaupt. Und der Franchise um „Pokémon“ beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Computer und Gameboys. Als neuester Ableger der putzigen kleinen Taschenmonster läuft jetzt gerade in unseren Kinos die Realverfilmung mit „Meisterdetektiv Pikachu“ an.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 09. Mai 2019. Foto und Trailer: Warner Bros.
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Sonntag, 5. Mai 2019

Restauration Auricher Pavillon

Neues altes Antlitz für Teehäuschen
wj Aurich. Der historische Pavillon am Auricher Ellernfeld wird demnächst ein neues Antlitz erhalten, wobei er dann sein altes Aussehen zurückbekommen soll. Möglich geworden ist dies nicht zuletzt dank großzügiger Fördergelder. So wird die Deutsche Stiftung Denkmalschutz allein 40.000 Euro beisteuern. Am vergangenen Montag überreichte deren Vorsitzende Dörte Lössin einen entsprechenden Fördervertrag an die Vertreter der Stadt Aurich und des Auricher Kunstvereins, der die Räumlichkeiten inzwischen regelmäßig für seine Ausstellungen nutzt.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 05. Mai 2019

Donnerstag, 2. Mai 2019

Verabschiedung Bremer

Nachfolger übernimmt gut geführtes Revier
wj Aurich. Der vergangene Dienstag war sein letzter Dienst-Tag und nebenbei auch noch sein 62. Geburtstag. Nach 42 Jahren geht Hans-Jürgen Bremer in den wohlverdienten Ruhestand. Chef der Polizeiinspektion Aurich-Wittmund ist ab dem 1. Mai 2019 Stephan Zwerg. Der dazugehörige Festakt ging tags zuvor in Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Auricher Energie- und Erlebniszentrum (EEZ) über die Bühne.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 02. Mai 2019

Mittwoch, 1. Mai 2019

CineTipp: Royal Corgi

Ein Hundeleben im Königspalast
wj Aurich. Er gilt als einer der weltweit führenden Experten für filmische Spezialformate wie IMAX, Showscan oder VistaVision. Schwerpunktmäßig konzentriert sich der belgische Regisseur und Produzent Ben Stassen („Sammys Abenteuer“, „Das magische Haus“) dabei vor allem auf Animationsstreifen. In diese Kategorie fällt auch sein neuestes und jetzt gerade in unseren Kinos angelaufenes Werk „Royal Corgi – Der Liebling der Queen“.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 01. Mai 2019. Foto und Trailer: Wild Bunch Germany
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?