Freitag, 29. Juni 2018

CineTipp: Meine teuflisch gute Freundin

Raus aus der Hölle und ab nach Ostfriesland
wj Aurich. Mit rund 70 Kinder- und Jugendbüchern, von denen bis jetzt 140 Übersetzungen in 25 Sprachen bei einer weltweiten Gesamtauflage von mehr als 4 Millionen Exemplaren gedruckt worden sind, zählt sie zweifelsohne zu den fleißigsten Autorinnen hierzulande. Hortense Ullrich verfasste u.a. diverse Bände der beliebten „Freche Mädchen, freche Bücher“-Reihe. Und sie lieferte die literarische Vorlage für „Meine teuflisch gute Freundin“. Große Teile der Dreharbeiten zu diesem Film fanden in und um Ostfriesland statt.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 28. Juni  2018. Foto und Trailer: Wild Bunch Germany
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Mittwoch, 27. Juni 2018

Pflege- und Gastro-Ausbildung

Junge Fachkräfte nach Ostfriesland holen
wj Aurich. Pflege und Gastronomie sind zwei Branchen, in denen sich der Fachkräftemangel schon jetzt besonders stark bemerkbar macht. Deswegen sind gerade hier innovative Konzepte dringend gefragt. Auch in Ostfriesland hat man die Zeichen der Zeit erkannt. Die Kreisvolkshochschule (KVHS) des Landkreises Aurich hat mit ihrem im März diesen Jahres eingeweihten Gesundheitszentrum und dem 2016 aus der Taufe gehobenen Gastronomischen Ausbildungszentrum (GAZO) zwei auch überregional richtungsweisende Institutionen geschaffen, die inzwischen erste Erfolge vorweisen können.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 27. Juni 2018

Ulricianum Abi 2018

Bereitschaft zu Solidarität und Toleranz eingefordert
wj Aurich. „Harmonisch und friedlich“ verabschiedete sich der Abiturjahrgang 2018 vom Auricher Gymnasium Ulricianum am vergangenen Wochenende von seiner alt-ehrwürdigen Bildungsanstalt. Das besagt jedenfalls der offizielle Abi-Song, der bei der Entlassungsfeier am Freitag in der Auricher Sparkassenarena den Schlusspunkt der Veranstaltung bildete. Am Ende haben von den 198 angetretenen Schülerinnen und Schülern 190 ihre Reifeprüfung geschafft. „Das ist eine Quote von 96 Prozent“, wie Schulleiter Dieter Schröder stolz konstatierte.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 27. Juni 2018

Gelungene Integration

Positive Beispiele zeigen wie es funktioniert
wj Aurich. Die Integration von Flüchtlingen im Landkreis Aurich verläuft weiterhin positiv. Das belegen neueste Zahlen, die am vergangenen Montag bei der Betriebsausschusssitzung der Kreisvolkshochschule (KVHS) Aurich-Norden von dessen Chef Andreas Epple vorgelegt wurden. Demnach sind in dem von der KVHS betreuten Integrationszentrum in Aurich zwischen November 2017 und Juni 2018 insgesamt 98 Personen aufgenommen worden. 23 von ihnen haben mittlerweile einen Job gefunden. Das entspricht einer Quote von 24 Prozent, was verglichen mit dem Landes- wie auch mit dem Bundesdurchschnitt ein vergleichsweise hoher Wert ist, wie Epple hervorhob Berücksichtigt man zudem weitere bildungs- und berufsfördernde Maßnahmen wie Lehre, Schule, Einstiegsqualifikationskurse usw., liegt die Integrationsquote im Landkreis Aurich sogar bei rund 35 Prozent.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 27. Juni 2018

KVHS Aurich-Norden 2017

Finanzen bleiben weiterhin vorherrschendes Thema
wj Aurich/Norden. Langsam aber sicher scheinen ein paar der erhofften Synergieeffekte zu greifen. Jedenfalls haben die früher eigenständigen Standorte der Kreisvolkshochschule (KVHS) in Aurich und Norden seit ihrer Fusion Anfang vergangenen Jahres ein Plus von 161.000 Euro erwirtschaftet. Dies teilte Buchhalter Thomas Hinrichs auf der letzten Betriebsausschusssitzung am vergangenen Montag mit. Schriftlich fixiert ist die erste gemeinsame Jahresabschlussbilanz 2017 noch nicht. Das soll erst nach offizieller amtlicher Prüfung passieren. Klar ist zumindest, dass die Finanzen weiterhin ein beherrschendes Thema bleiben werden.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 27. Juni 2018

Sonntag, 24. Juni 2018

Demnächst: Monsterkühlschrank

Das neue Buch erscheint im August 2018

„Wie taut man einen Kühlschrank ab?“ „Warum sind selbstgedrehte Zigaretten am Lenkrad bei Tempo 200 keine so gute Idee?“ „Braucht ein Schlagzeug ein eigenes Visum?“ „Was heißt das, du hast vergessen, dass wir die Klassenarbeit heute schreiben?“ 

In dem Buch Monsterkühlschrank entwickeln sich aus solchen und ähnlichen an und für sich banalen Fragen skurril-verrückt-unglaubliche Katastrophen-Szenarien, in denen die Normalität abdankt, um Chaos und Wahnsinn das Zepter zu überlassen. Die Geschichten sind nicht ausgedacht. Alles, was darin erzählt wird, ist tatsächlich passiert. Dazu gibt es einen Soundtrack, der ein „literarisches“ Wiederhören mit teils mehr, teils weniger bekannten musikalischen Perlen der 60er bis 90er Jahre beschert plus jede Menge künstlerisch hochkarätige Illustrationen von Nicolaus Hippen.

Weitere Infos folgen in Kürze.

Samstag, 23. Juni 2018

Ostfriesen bei Robo-WM

Auricher Schüler vertreten Deutschland in Thailand
wj Aurich. Ostfriesische Schüler finden eine Lösung zur Beseitigung des Welthungers. Ganz so abwegig, wie diese Schlagzeile auf den ersten Blick erscheinen mag, ist sie nicht. Denn die drei Zwölftklässler Rasmus Schütt, Matthias Buß und Katharina Wolf sowie deren Projektleiter Daniel Reitmeyer von der Integrierten Gesamtschule (IGS) Aurich-West nehmen derzeit an der „World Robot Olympiad“ teil und müssen sich dabei auch mit der eingangs erwähnten Problematik auseinandersetzen. Bis jetzt läuft es für das Team richtig gut. Nach dem Gewinn des Regionalwettbewerbs belegten die Ostfriesen jüngst den zweiten Platz beim Nationalentscheid in Passau. Damit sind sie automatisch qualifiziert für das weltweite Finale, das im November diesen Jahres in Thailand über die Bühne gehen wird.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 23. Juni 2018

Donnerstag, 21. Juni 2018

BUCH Johann-Tönjes Cassens

Politiker-Urgestein präsentiert bewegte Autobiografie
wj Ostfriesland/Bremen/Hannover. Die Aufnahme ans Gymnasium wäre ihm fast verwehrt worden, weil ihn „das Plattdeutsche behindert“, wie ein offizieller Eintrag von 1943 besagt. Bevor Johann-Tönjes Cassens in Bremen und Hannover Karriere machen und es immerhin bis zum Minister bringen sollte, musste der 1932 im ostfriesischen Aurich-Oldendorf geborene CDU-Politiker zunächst Hochdeutsch quasi als erste Fremdsprache lernen. Das hat er sehr gut hingekriegt, wie überhaupt einiges in seinem bewegten Leben. Seine Erinnerungen hat Johann-Tönjes Cassens in einer gerade veröffentlichten Autobiografie aufgeschrieben. Sie trägt den Titel „Diener zweier Bundesländer“ und ist im Frankfurter Literaturverlag erschienen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 21. Juni 2018

Mittwoch, 20. Juni 2018

CineTipp: Ocean's 8

Langfinger-Ladies planen großen Coup
wj Aurich. Den Anfang machten 1960 „Franky und seine Spießgesellen“, so der deutsche Verleihtitel von „Ocean's Eleven“ mit Frank Sinatra in der Hauptrolle. Steven Soderbergh griff den Stoff erneut auf und präsentierte 2001 ein sehr erfolgreiches Remake, dem er 2004 und 2007 mit „Ocean's 12“ und „Ocean's 13“ zwei weitere Fortsetzungen folgen ließ. Jetzt legt Regisseur Gary Ross („Die Tribute von Panem“) noch einmal nach und schickt in „Ocean's 8“ eine ausschließlich mit Frauen besetzte Bande auf Langfinger-Tour.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 21. Juni  2018. Foto und Trailer: Warner Bros.
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Sonntag, 17. Juni 2018

INTERVIEW mit Kim Wilde

Heute mehr Spaß als früher
Weltweit hat sie rund 10 Millionen Alben und 20 Millionen Singles verkauft. Vor allem in den 80er Jahren landete Kim Wilde einen Hit nach dem anderem. Nach einer längeren privaten Pause meldete sich die Engländerin vor rund 15 Jahren eindrucksvoll zurück. Ihr neuestes Album „Here Come the Aliens“ ist im März diesen Jahres erschienen. Die dazugehörige Tour führt Kim Wilde u.a. auch nach Jever (8. September, Braureihoffest) und Bremen (7. Oktober, Pier 2). Aus diesem Anlass stand die Sängerin in folgendem Interview Rede und Antwort. 

Frage: Ein Sprungbrett für Ihre Karriere in Deutschland war Bremen, die Heimat der legendären Fernsehsendung „Musikladen“, wo Sie häufig zu Gast waren. 
Kim Wilde: Das stimmt, in Bremen haben wir eine Menge Zeit verbracht. Ich kann mich noch gut an Billy Idol, „Sister Sledge“ oder die Jungs von „Police“, „Ultravox“ und „Kajagoogoo“ erinnern. Mit denen und mit all den anderen Stars haben wir damals auf der Bühne gestanden. Wir sind danach immer in den Nachtclub „Jimmy's“. Das war schon eine wunderbare Sache, da mittendrin dabei zu sein. 

Frage: Wie sind Sie in diese illustren Kreise hineingeraten? 
Wilde: Mein Vater und mein Bruder waren lange vor mir im Musikgeschäft aktiv. Auch mich hat das schon als Kind fasziniert. Irgendwann habe ich meinen Bruder Ricky begleitet. Der ist mit ein paar Demo-Bändern nach London, um einen Plattenvertrag zu bekommen. Ursprünglich bin ich nur deswegen mit ihm mit, weil ich für ihn die Background-Vocals einsingen sollte und insgeheim auf einen Job als Session-Sängerin aus war. Als wir Micky Most von RAK Records trafen und der mich sah, war er der festen Überzeugung, ich würde einen exzellenten Pop-Star abgeben. 

Frage: Most hatte eigentlich das Produzenten-Team Chinn/Chapman für Sie vorgesehen. 
Wilde: Das war auch nachvollziehbar. Immerhin hatten die zwei die Hits für Suzie Quatro, Smokie, Sweet und einige andere komponiert. Aber mein Bruder war damit nicht einverstanden. Der wollte mich denen nicht überlassen und sagte zu ihnen: „Nein, ich möchte mich um meine Schwester kümmern. Ich gehe jetzt nach Hause und schreibe ihr einen Hit.“ 

Frage: Was ihm mit „Kids in America“ gelungen ist. Nun sind Sie und Ihre Familie aus England. Warum der Blick über den großen Teich in die USA?
Ausführliches Interview in der Emder Zeitung vom 16. Juni 2018
Foto:Steve Ullathorne
Bookmark and Share

Samstag, 16. Juni 2018

5 Jahre Jobcenter

"Besser Arbeit als Arbeitslosigkeit finanzieren"
wj Aurich. Das Arbeitsamt kümmert sich um den Arbeitsmarkt, während die Kommunen für die sozialen Belange ihrer Bürgerinnen und Bürger zuständig sind. Diese strikte behördliche Trennung gibt es im so genannten Options-Modell nicht mehr. Seit fünf Jahren ist der Landkreis Aurich eine von aktuell sechzehn niedersächsischen Kommunen, die auf ein solches Modell setzen. Und die Erfahrungen sind fast durchweg positiv, wie die Verantwortlichen um Landrat Harm-Uwe Weber in einem Pressegespräch, das am vergangenen Freitag im Auricher Kreishaus stattfand, verrieten.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 16. Juni 2018

Freitag, 15. Juni 2018

Schultheatertage 2018

Plattdeutsch ist weiterhin auf dem Vormarsch
wj Aurich. 15 Aufführung in gut drei Stunden – so lautet die stolze Bilanz des 2. Plattdeutschen Schultheatertags, der am vergangenen Mittwoch in der Aula der Auricher Realschule über die Bühne ging. „Das ist schon ein kleiner Marathon“, freute sich die Organisatorin der Veranstaltung und Plattdeutschbeauftragte der Landesschulbehörde Angelika Seidel über die rege Beteiligung. Dabei wussten die jungen Nachwuchsdarsteller keineswegs nur mit ihren schauspielerischen Talenten zu glänzen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 15. Juni 2018

Bierexperten gesucht

Tester sollen neues Bier mit auf den Weg bringen
wj Aurich. Aurich wird demnächst um zwei Attraktionen reicher sein: Das betrifft zum einen das am Hafen gelegene ehemalige Restaurant „Blinkfüer“. Die Firma Marema, die u.a. auch die „Stadtperle“ betreibt, möchte das Gebäude mit einem frischen Konzept zur „Hafenkiste“ umgestalten. So lautet jedenfalls der zukünftige Name des Lokals. Die Eröffnung ist für Ende September bis Anfang Oktober geplant. Passend dazu soll es ein spezielles „Hafenbier“ geben. Und das ist die andere neue Attraktion. Dieses Bier muss nämlich erst noch gebraut werden. Dafür sucht Marema ab sofort freiwillige Testpersonen, die den kompletten Entwicklungsprozess von Anfang an begleiten und dadurch den Geschmack mitbestimmen dürfen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 15. Juni 2018

Donnerstag, 14. Juni 2018

CineTipp: Papst Franziskus

Porträt eines außergewöhnlichen Geistlichen
wj Aurich. „Wir sind Papst“ titelte ein bekanntes deutsches Boulevard-Blatt, nachdem „unser“ Kardinal Joseph Ratzinger 2005 zum Papst gekürt worden war. Die Euphorie währte nicht lange. 2013 trat Benedikt XVI. freiwillig von seinem Pontifikat zurück. Sein Nachfolger wurde Jorge Mario Bergoglio, der seitdem als Papst Franziskus sein Amt in vielerlei Hinsicht neu zu interpretieren versucht. Passend dazu gibt es nun eine Dokumentation, die Regisseur Wim Wenders realisieren durfte. „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ läuft jetzt gerade in unseren Kinos an.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 14. Juni  2018. Foto und Trailer: PFAMOHW-Wenders
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Tourismus Aurich 2017

Übernachtungszahlen sind wieder gestiegen
wj Aurich. Aurich ist und bleibt ein Anziehungspunkt für Touristen. 2017 verzeichnete die Stadt zum achten Mal in Folge steigende Übernachtungszahlen. Das besagt der Bericht des vergangenen Geschäftsjahres vom Auricher Verkehrsverein, dessen Mitgliederversammlung sich am Dienstag im neuen Kino an der Emder Straße traf. Demnach gab es 2017 in Aurich 238.500 Übernachtungen. Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 3,8 Prozent. Zudem zeigten sich die Verantwortlichen vom Verkehrsverein zuversichtlich und wollen selber aktiv dazu beitragen, dass diese Entwicklung weiterhin anhalten wird.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 14. Juni 2018

Montag, 11. Juni 2018

1. Auricher Maker Fair

Technische Tüfteleien mit hohem Spaßfaktor
wj Aurich. Daniel Düsentrieb lebt! Das war jedenfalls der Eindruck, den man als neutraler Beobachter der ersten ostfriesischen „Mini Maker Fair“, die am vergangenen Samstag im Energie- und Erlebniszentrum (EEZ) in Sandhorst über die Bühne ging, gewinnen konnte. 25 Aussteller sorgen mit ihren elektronischen Tüfteleien für ein kunterbuntes Programm, das von der Virtual-Reality-Brille über diverse dreidimensionale Druck-Erzeugnisse bis hin zum praktischen Rasenmäher-Roboter reichte.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 11. Juni 2018

Ehrung Ingrid Buck

Auszeichnung für einzigartiges Engagement
wj Aurich. Es war der 8. Juni 1968, als Ingrid Buck zur ersten und bisher einzigen ostfriesischen Landschaftsrätin gewählt wurde. Exakt 50 Jahre später erfuhr die 1996 verstorbene Volkskundlerin am vergangenen Freitag eine posthume Ehrung, indem Aurich in Verbindung mit ihrem Wirken zum offiziellen niedersächsischen „frauenORT“ gekürt wurde. Dabei ließen die zahllosen Gratulantinnen und Gratulanten noch einmal wichtige Stationen der Karriere von Ingrid Buck Revue passieren.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 11. Juni 2018

Donnerstag, 7. Juni 2018

IGS-Abi-Spende

Vor dem Feiern Geld für Klinik gesammelt
wj Aurich. Bisher noch niemand durchgefallen und zudem 2100 Euro für die Kinderabteilung der Ubbo Emmius Klinik (UEK) gesammelt – so lautet die rundum positive Bilanz des Abiturjahrgangs 2018 der Integrierten Gesamtschule (IGS) Aurich-West. Es ist bereits die dritte Auflage dieser Spendenaktion. Unmittelbar nach Verkündung der schriftlichen Abiturergebnisse am vergangenen Mittwoch setzte sich ein Fahrrad-Korso mit 102 Schülerinnen und Schülern von der IGS in Haxtum zum Auricher Krankenhaus in Bewegung, um dort den Verantwortlichen der Klinik das Geld direkt zu übergeben.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 07. Juni 2018

Mittwoch, 6. Juni 2018

CineTipp: Jurassic World 2

Fünfter Teil von Spielbergs Dino-Klassiker
wj Aurich. In den 90er Jahren verfilmte Steven Spielberg „Jurassic Park“ nach einem Bestseller-Roman von Michael Crichton und setzte damit einen seiner zahlreichen cineastischen Meilensteine. Der Film wurde weltweit mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielt er 1994 einen Oscar für die gemäß damaligem technischen Standard wegweisenden visuellen Effekte. 2015 erschien als dritte Fortsetzung „Jurassic World“ Daran anknüpfend folgt nun mit „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ eine weitere Leinwand-Episode der Dino-Saga.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 06. Juni  2018. Foto und Trailer: Universal Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Riechdosen & Kleinsilber

Experte für großen Kult um kleines Silber
wj Ostfriesland. Er ist zwar kein Kommissar, entwickelt bisweilen aber trotzdem einen geradezu kriminalistischen Spürsinn. 2011 veröffentlichte der Restaurator und Antiquar Horst H. Arians aus Remels in Kooperation mit der Ostfriesischen Landschaft ein Buch über „Riechdosen und Kleinsilber aus Ostfriesland“. Jetzt ist das Werk aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage in einer erweiterten Fassung noch einmal neu aufgelegt worden.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 06. Juni 2018

Samstag, 2. Juni 2018

15. Brandkasse Puzzle

Bald werden wieder viele kleine Wünsche wahr
wj Ostfriesland. „Da werden die Heuler heute Abend wohl ein Extra-Konzert geben“, scherzte der Präsident der Ostfriesischen Landschaft Rico Mecklenburg, als er am vergangenen Donnerstagabend die Gewinner der alljährlichen Puzzle-Aktion der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse offiziell verkündete. Zu den 53 Preisträgern, die für ihren Verein einen symbolischen Scheck in Höhe von jeweils 264 Euro in Empfang nehmen durften, zählte u.a. auch Manfred Meinen von der Seehundstation Norddeich. Darüber hinaus ging der mit 2640 Euro dotierte Hauptgewinn nach Norderney an Karina Visser und ihre Frühförderungsgruppe Kükennest e.V.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 02. Juni 2018