Dienstag, 10. März 2020

Tag der Archive 2020

Auch Dokumente müssen in Quarantäne
wj Aurich. „Wir rechnen nicht in Jahrzehnten, sondern in Jahrhunderten“, meinte Dr. Michael Hermann, als er am Sonnabend zum „Tag der Archive“ die Besucher durch seinen umfangreichen Fundus führte. Passend dazu hatte der Leiter des Niedersächsischen Landesarchivs in Aurich einige sonst eher selten öffentlich gezeigten, weil besonders rare und wertvolle Schätze vorbereitet. Gleichzeitig gab er interessante Einblicke in die Archivarbeit, bei der auch das aktuell viel diskutierte Thema Quarantäne eine wichtige Rolle spielt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 10. März 2020

Bauen & Energie 2020

Immer offen sein für neue Ideen
wj Aurich. Obwohl die Marke von 3000 Besuchern am Ende wohl nicht ganz erreicht wurde, zogen die Veranstalter der Fachmesse „Bauen & Energie“, die am vergangenen Wochenende zum fünften Mal in der Auricher Sparkassenarena über die Bühne ging, unter dem Strich ein positives Fazit. „Diejenigen, die gekommen sind, haben oft gezielt nachgefragt, weswegen unsere Aussteller alle sehr zufrieden waren“, meinten Karin und Marco Thies von der Firma ME Management, die die Messe organisiert hat.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 10. März 2020

Montag, 9. März 2020

Aurich live 2020

Mit Amen und Halleluja durch die Nacht
wj Aurich. Überwiegend volle Kneipen und überall tolle Stimmung waren am Samstag in der Auricher Innenstadt angesagt. Denn in der Nacht zum Sonntag fand dort wieder einmal „Aurich live“ statt. Auch bei ihrer inzwischen 21. Auflage bot die Veranstaltung seinen zahlreichen Gästen in insgesamt acht verschiedenen Lokalen eine gewohnt wohl dosierte Mischung „handgemachter“ Rock-, Pop- und Folk-Musik.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 09. März 2020

Freitag, 6. März 2020

Frisurentrends 2020

Lange Haare in natürlichem Look
wj Ostfriesland. War in der vergangenen Saison noch Science Fiction angesagt, geht es jetzt wieder zurück zu Mutter Erde. Die neuen Haarmoden stellen jedenfalls Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Umweltbewusstsein in den Fokus, um damit dem ökologischen Fingerabdruck Rechnung zu tragen. Wie das aussieht, demonstrierten die Vertreterinnen und Vertreter ostfriesischen Friseurinnung bei ihrer Live-Show in der Auricher Handwerkskammer. Im Vergleich zu den früheren Jahren wurde das Präsentations-Konzept etwas verändert.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 02. März 2020

Samstag, 22. Februar 2020

Bioland Hof Sonnenschein

Qualität darf gern ein bisschen mehr kosten
wj Sandhorst. „Wir lassen die Sau raus“ steht am Eingang zu seinen Stallungen zu lesen. Und das meint Hermann Poppen ernst. Sein Bioland Hof Sonnenschein am Sandhorster Südeweg ist nämlich Ostfrieslands erster Bio-Sauenbetrieb. Tatsächlich haben die Tiere dort wesentlich mehr Auslauf als ihre Artgenossen in konventionell geführten Betrieben. Und das ist nicht der einzige Vorteil, den sie dort dank der gestrengen Vorgaben des Bioland-Siegels genießen.
Ausführlicher Bericht in der Rheiderland Zeitung vom 21. Februar 2020

Energie-Check 2020

Rechtzeitig informieren und richtig kalkulieren
wj Aurich. „Erst planen, dann bauen.“ Was eigentlich klar sein sollte, kann Holger Glaus dennoch nicht oft genug wiederholen. Der Energieberater der Verbraucherzentrale Ostfriesland hat nämlich jede Menge gute Tipps parat, wie und wo sich in den heimischen vier Wänden effektiv Energie und mithin viel Geld sparen lässt.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 22. Februar 2020

Mittwoch, 12. Februar 2020

Auftakt 30. Wissenschaftstage

Ein Kilogramm ist jetzt neu definiert
wj Aurich. Als die Auricher Wissenschaftstage 1990 erstmals stattfanden, hieß der Auricher Bürgermeister noch Werner Stöhr. Dass der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler (CDU) am vergangenen Montag bei seiner Rede anlässlich der diesjährigen Eröffnung am vergangenen Montag in der Auricher Sparkassenfiliale nach wie vor den Namen Heinz-Werner Windhorst auf seinem Zettel hatte, nahm es dessen Nachfolger Horst Feddermann insofern gelassen. Das Rampenlicht gehörte ohnehin Klaus von Klitzing vom Stuttgarter Max-Planck-Institut für Festkörperforschung. Der Physiker und Nobelpreisträger referierte über eine erst kürzlich erfolgte Revolution, die die meisten von uns vermutlich gar nicht so richtig mitgekriegt haben, obwohl wir mit dem, was es betrifft, eigentlich fast tagtäglich konfrontiert sind. Unser gutes altes Kilogramm ist im wahrsten Wortsinne nicht mehr das, was es einmal war.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. Februar 2020

Diskussion um CBD

Sicherheit nicht hinreichend belegt
wj Aurich. Auch wenn Hanfprodukte längst voll im Trend liegen, gibt es gegenüber einigen Präparaten nach wie vor Vorbehalte. Äußerst umstritten sind derzeit Produkte mit dem Inhaltsstoff Cannabidiol (CBD), wie sie viele Supermärkte, Drogerien und Online-Shops in ihren Sortimenten führen. Von der Herstellern werden sie als Mittel gegen Schlafstörungen, Menstruationsbeschwerden, Gelenkschmerzen Depressionen o.ä. angepriesen. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen mahnt jedoch zur Vorsicht und rät insbesondere bei Produkten, die gezielt Kinder und Jugendliche ansprechen sollen, vom Verzehr ab.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 12. Februar 2020

Samstag, 8. Februar 2020

Haushalt 2020 LK Aurich

Auf das Machbare konzentrieren
wj Aurich. „Wir werden öfter 'Nein' sagen müssen“, prognostizierte Olaf Meinen, als er am vergangenen Freitag einen ersten Einblick in den Kreishaushalt für das anstehende Jahr 2020 gab. Bevor der in den nächsten Wochen seinen üblichen Gang in den Finanzausschuss geht, hatten der Landrat und seine Verwaltung beschlossen, die vorläufigen Zahlen vorab im Kreistag zu präsentieren, damit sich alle Mitglieder schon einmal ein erstes Bild machen können. Politisch abgesegnet ist der Haushalt damit längst noch nicht. Die Entscheidung darüber fällt dann im März wiederum im Kreistag.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 08. Februar 2020

Freitag, 7. Februar 2020

Grundstücksmarktbericht 2020

Immobilienumsätze über zwei Milliarden Euro
wj Aurich. Was sich im vergangenen Jahr bereits angekündigt hatte, ist jetzt auch tatsächlich eingetreten: Erstmals haben die Immobilienumsätze auf der ostfriesischen Halbinsel die Grenze von zwei Milliarden Euro übertroffen und mit 2,19 Milliarden Euro eine neue Rekordmarke erreicht. Das besagt der Grundstücksmarktbericht 2020 für das abgelaufene Jahr 2019, der am Donnerstag in der Auricher Geschäftsstelle des Landesamtes für Geoinformation und Landvermessung Niedersachsen (LGLN) vorgestellt wurde. Während der Geldumsatz gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent anstieg, wuchs die Zahl der dafür abgeschlossenen Verträge nur um 6 Prozent. Für die Käufer bedeutete dies, dass sie noch tiefer als in den Jahren zuvor in die Tasche greifen mussten. Im Schnitt gingen die Immobilienpreise im Vergleich zu 2018 um fünf Prozent nach oben.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 07. Februar 2020

Mittwoch, 5. Februar 2020

Bilanz Auricher Grüne 2020

Noch mehr Transparenz eingefordert
wj Aurich. Obwohl ihnen zwei ihrer Abgeordnete den Rücken gekehrt haben und sie aus Gründen des Proporzes in diversen Gremien inzwischen nicht mehr vertreten sind, fällt die Bilanz der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Auricher Kreistag unter dem Strich positiv aus. „Wir finden uns da ganz gut wieder“, meinte die Vorsitzende Gila Altmann (Aurich) in einem Pressegespräch, das am Montag in Aurich stattfand. Bisher haben wir 60 Anträge gestellt. Manche davon, beispielsweise zum Küstenschutz, sind sogar einstimmig verabschiedet worden.“ Die Zusammenarbeit mit dem neuen Landrat Olaf Meinen läuft nach den ersten Eindrücken zwar nicht durchweg rund, aber zumindest im generellen Umgang wesentlich besser als die mit Amtsvorgänger Harm-Uwe Weber. Für die Kommunalwahlen im nächsten Jahr sehen sich die Grünen im Landkreis Aurich ebenfalls gut aufgestellt. Lediglich in Großheide, Wiesmoor und Dornum tut sich die Partei schwer.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 05. Februar 2020

Samstag, 1. Februar 2020

INTERVIEW mit Stefan Gwildis

"Meine Musik ist mir immer heilig gewesen"
Er schafft etwas, woran viele vor und auch nach ihm kläglich gescheitert sind. Stefan Gwildis hat Soul-Klassikern wie „Papa Was a Rolling Stone“, „Ain' No Mountain High Enough“ oder „You Are So Beautiful“ deutsche Texte verpasst und vermag sie so zu interpretieren, dass sie nicht peinlich, sondern richtig gut klingen. Am 29. Februar 2020 gastiert der Hamburger „Live und vierhändig“ in der Auricher Stadthalle. Aus diesem Anlass stand er Werner Jürgens im folgenden Interview Rede und Antwort. 

Frage: Zu Beginn Ihrer Karriere konnten Sie nicht von der Musik leben und mussten ständig nebenher jobben. Warum sind Sie nicht einfach Schlagersänger geworden? 
Stefan Gwildis: Meine Musik ist mir immer heilig gewesen. Ich wollte nie, dass das mit irgendwelchen Finanzgeschichten in Verbindung gebracht wird. Seit ich 14 Jahre alt bin habe ich ganz bewusst gejobbt, um für meine Musik die absolute Freiheit zu haben. Da sollte mir niemand reinreden. Ich habe es auch nie darauf angelegt, unbedingt ganz nach oben zu kommen. Wesentlich wichtiger für mich war, dass ich mich ausprobieren konnte. 

Frage: Unter anderem als Sonnenbankaufsteller. Wie müssen wir uns das vorstellen? Gwildis: Ich war damals als Theologiestudent in Hamburg eingeschrieben. Die haben dort eine Job-Börse gehabt, wo Studis, die Geld verdienen wollten, morgens hingekommen sind. Da wurde zum Beispiel gefragt, wer Ahnung von Elektrik hatte. Hatte ich zwar nicht. Aber ich wusste zumindest wie ein Phasenprüfer funktioniert und war dreist genug mich zu melden. Das endete damit, dass ich zusammen mit meinem alten Kumpel Rolf Claussen in Hamburger Puffs Münzautomaten in Sonnenbänke einbauen durfte. 

Frage: Das große Geld im Showbusiness zu verdienen hat Sie demnach nie interessiert?
Ausführliches Interview im Sonntagsblatt vom 02. Februar 2020

Lucy van Kuhl 2020

Eine Geburt aus dem Nichts auf Baltrum
wj Freepsum/Varel. Was sie wirklich drauf hat, das ist ihr vor rund sechs Jahren ausgerechnet auf Baltrum erst so richtig klar geworden. Dort entstand auch ihr Künstlernamen Lucy van Kuhl. Die ist 2019 mit dem Passauer „Scharfrichterbeil“, einem der renommiertesten deutschen Kleinkunstpreise, ausgezeichnet worden. „Vor vier Jahren war sie schon einmal bei uns, und glücklicherweise hatten wir sie für dieses Jahr bereits lange im voraus gebucht“, freut sich Holger Rodiek vom Freespumer Gulfhof. „Ich glaube, inzwischen wäre sie wohl zu teuer für uns.“  Das Live-Konzert in Freepsumer Gulfhof findet am kommenden Samstag, 8. Februar statt
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 01. Februar 2020
Foto: 2monitor, Video: EPK Lucy van Kuhl

Freitag, 31. Januar 2020

34. Schulschachmeisterschaften

Jugend zeigt starke Leistungen im Schach
wj Aurich. Neuer Hausherr, altes Spiel. Auch unter der erstmaligen Schirmherrschaft von Aurichs neuem Bürgermeister Horst Feddermann sollen die alljährlichen Ostfriesischen Schulschachmeisterschaften weiterhin der in der Auricher Stadthalle über die Bühne gehen. Ansonsten stand die 34. Auflage am vergangenen Dienstag voll und ganz im Zeichen von Kontinuität. Wie schon in den vorangegangenen Jahren bewegte sich die Teilnehmerzahl um die 200, wobei die Jungs nach wie vor deutlich in der Mehrheit sind.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 30. Januar 2020

Donnerstag, 30. Januar 2020

CineTipp: Das geheime Leben der Bäume

Sachbuchbestseller fürs Kino aufbereitet
wj Aurich. Er ist vermutlich Deutschlands derzeit bekanntester Förster. Nach diversen Buchveröffentlichungen gelang Peter Wohlleben 2015 mit „Das geheime Leben der Bäume“ der Sprung in die Bestsellerlisten. Jetzt haben die beiden Dokumentarfilmer Jörg Adolph und Jan Haft den Autor und sein Werk für die Kinoleinwand aufbereitet.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 23. Januar 2020. Foto und Trailer: Constantin Film
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Mittwoch, 29. Januar 2020

Innvationsregion Weser-Ems

Ein eher planlos anmutender Masterplan
wj Aurich. Einen simplen Plan hat ja heutzutage kaum noch jemand. Immer häufiger ist stattdessen von einem Masterplan die Rede. Einen solchen hat auch die Innovationsregion Weser-Ems. Als der Oldenburger Berater Dieter Meyer den am vergangenen Donnerstag im Sozialausschuss des Landkreises Aurich zu erläutern versuchte, erntete er fast ausnahmslos Kopfschütteln. Denn was nun tatsächlich genau der Plan ist und wie Ostfriesland darin involviert werden soll, wurde allenfalls ansatzweise deutlich.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 29. Januar 2020

Dienstag, 28. Januar 2020

Di Chuzpenics live 2020

Pure Spielfreude im ausverkauften Kuhstall
wj Freepsum. Das war mal ein „Unplugged“-Konzert, das dieser Bezeichnung auch wirklich gerecht wurde. Am vergangenen Samstag gastierten „Di Chuzpenics“ im Freepsumer Gulfhofs. Tatsächlich verzichtete das Ensemble aus Kiel für seine Instrumente auf jegliche „eingestöpselte“ Technik nebst Verstärkern oder Mikrofonen. Trotzdem verstand es das Quartett hervorragend den Zauber seiner jiddischen Lieder bis in die hinterste Reihe des vollbesetzten ehemaligen Kuhstalls rüberzubringen. Eine erste Zugabe bekam das Publikum quasi bereits vorweg serviert. Das Vorprogramm bestritten nämlich Schülerinnen der IGS Krummhörn/Hinte mit Auszügen aus einem Theaterstück, das sie gerade proben und das Anfang Juli ebenfalls im Freepsumer Gulfhof seine Premiere erleben wird.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 28. Januar 2020

Samstag, 25. Januar 2020

Homepage Johann Schoon

Scharfer Beobachter mit kritischem Geist
wj Spetzerfehn. „Was er schrieb, hob sich aus dem Rahmen des Üblichen heraus, er lehrte mit seinen Augen sehen und mit seinen Ohren hören, was wir anderen zu übersehen und zu überhören pflegten“, lobte Wilhelmine Siefkes in einem Nachruf das Schaffenswerk ihres 1968 verstorbenen Kollegen Johann Schoon. Der war vor allem in den 1950er und 1960er Jahren weit über die Grenzen seines Heimatdorfes Spetzerfehn hinaus bekannt als Autor zahlloser Kolumnen und Gedichte, die er zum Teil auf Plattdeutsch verfasste. Aufgrund seiner Natur- und Heimatverbundenheit wurde er auch „Hermann Löns von Ostfriesland“ genannt. Trotzdem geriet seine Arbeit nach seinem Tod allmählich in Vergessenheit. Jetzt hat der Historiker und Journalist Andreas Wojak, der gleichzeitig der Enkel von Johann Schoon ist, eine Internetseite eingerichtet, auf der die alten Texte von und jede Menge Hintergrundinformationen über seinen Großvater nachgelesen werden können.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 25. Januar 2020

Ferienbetreuung LK Aurich 2019

Vor allem Städte profitieren von den Zuschüssen
wj Aurich. Seit 2012 bezuschusst der Landkreis Aurich die Ferienbetreuung von Kindern im Alter zwischen 6 und 12 Jahren durch die Kommunen. Und das wird von steig mehr Eltern in Anspruch genommen. Dies besagen die neuesten Zahlen, die die stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte Darinka Herrmann am Donnerstag in der Sozialausschusssitzung präsentierte. Dabei wurde auch klar, dass es bei der Verteilung große Unterschiede gibt. Während die Städte Aurich, Norden und Wiesmoor und auch die Insel Norderney überproportional profitieren, gehen die Zuschüsse in vielen ländlichen geprägte Kommunen wie z.B. Hage, Großheide oder Dornum gegen Null.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 25. Januar 2020

Donnerstag, 23. Januar 2020

CineTipp: 1917

Packend inszeniertes Kriegsdrama
wj Aurich. Er hat unter anderem die letzten beiden James-Bond-Filme inszeniert und wurde für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet. Längst steht im Trophäenschrank von Regisseur Sam Mendes auch ein „Oscar“. Den erhielt der der gebürtige Engländer für „American Beauty“ (2000). Mit seinem Kriegsdrama „1917“, das jetzt gerade in unseren Kinos angelaufen ist, könnte er das alles aber noch toppen.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 16. Januar 2020. Foto und Trailer: Universal Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

30. Auricher Wissenschaftstage

Vom Nobelpreisträger bis hin zu "Game of Thrones"
wj Aurich. „Wir haben eben einen sehr guten Ruf“, weiß Josef Antony. Wieder einmal kann der Initiator und Organisator der Auricher Wissenschaftstage mit einem Nobelpreisträger aufwarten. Für die nunmehr 30. Auflage seiner erfolgreichen Vortragsreihe hat er als Referenten u.a. Prof. Dr. Klaus von Klitzing eingeladen. Der erhielt 1985 für seine Entdeckung des Quanten-Halleffekts den Physik-Nobelpreis und wird bei der Eröffnungsveranstaltung am 10. November ab 19.30 Uhr im Foyer der Auricher Sparkasse über „neue Maßeinheiten“ sprechen. Ebenfalls zu Gast sein wird dann der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler. Der CDU-Politiker ist, wie schon im vergangenen Jahr, Schirmherr der Wissenschaftstage.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 22. Januar 2020

Dienstag, 21. Januar 2020

Neuer Ärztlicher Direktor

Professionalisierung schreitet weiter voran
wj Aurich. „Selbst wenn man noch keine Bagger sieht, laufen die Vorbereitungen für die Zentralklinik schon jetzt auf Hochtouren“, meinte die medizinische Geschäftsführerin der Trägergesellschaft der Klinik Aurich, Emden, Norden Dr. Astrid Gesang während eines Pressegesprächs, das am Montag in der Ubbo-Emmius-Klinik (UEK) in Aurich stattfand. Anlass war eine weitere wichtige Personalentscheidung mit Blick auf die zukünftigen Entwicklungen der Krankenhäuser: Nachdem mit Oliver Bungengstock bereits ein Pflegedirektor für alle drei Standorte eingeführt worden ist, gibt es seit Januar diesen Jahres nun einen ebenfalls übergreifend zuständigen Ärztlichen Direktor. Die Wahl fiel dabei auf Dr. Christoph Schöttes
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 21. Januar 2020

Freitag, 17. Januar 2020

Holocaust-Gedenktag 2020

Blick auf den Alltag im Nationalsozialismus
wj Aurich. Wie sah der Alltag im Nationalsozialismus in Ostfriesland aus? Mit diesem Thema haben sich die Organisatoren des alljährlichen Holocaust-Gedenktages im Auricher Güterschuppen für 2020 beschäftigt. Die Veranstaltung, die an die Befreiung des Konzentrationslagers in Auschwitz erinnert, findet in diesem Jahr am 26. Januar statt. Beginn ist um 19 Uhr. Neben diversen Initiativen und Einrichtungen wie z.B. die Deutsch-Israelische Gesellschaft Ostfriesland, der Verein Gedenkstätte KZ Engerhafe und der Heimatverein Aurich sind auch wieder Schülerinnen und Schüler eines Geschichtskurses vom Gymnasium Ulricianum an der Programmgestaltung beteiligt gewesen. Ein Schwerpunkt ist ein Vortrag des aus Spetzerfehn stammenden Historikers Andreas Wojak. Darüber hinaus werden eine Ausstellung mit historischen Fotos und Dokumenten sowie rares Filmmaterial aus den 1930er Jahren zu sehen sein.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 17. Januar 2020

Donnerstag, 16. Januar 2020

CineTipp: Lindenberg! Mach Dein Ding

Lehrjahre eines Panikrockers
wj Aurich. Er hat die deutsche Sprache in der und für die Rockmusik salonfähig gemacht. Seit den 1970er Jahren bringt Udo Lindenberg fleißig eine Platte nach der anderen heraus und steht auch auf der Bühne immer noch seinen Mann. Mit „Lindenberg! Mach Dein Ding“ erscheint nun ein „Biopic“ über den charismatischen Panikrocker mit der Schnodderschnauze.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 16. Januar 2020. Foto und Trailer:DCM
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Mittwoch, 15. Januar 2020

Music & Stories 2020

Bühne frei für legendäre Live-Veteranen
wj Aurich. Mehr als 150 Jahre Rockgeschichte(n) in vier Stunden live auf der Bühne erlebten am vergangenen Sonntagabend rund 1000 Zuschauer in der Auricher Sparkassenarena. Die Veranstaltung „Music & Stories“ bot mit „Wishbone Ash“, „Nazareth“ und „Uriah Heep“ gleich drei Bands, die bereits in den 1970er Jahre die Rockmusik maßgeblich geprägt haben. Moderiert wurde der Abend von einer weiteren Legende aus dieser Ära, nämlich dem „Sweet“-Gitarristen Andy Scott.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 15. Januar 2020

Montag, 13. Januar 2020

Neujahrsempfang 2020

Aurich besteht nicht nur aus Enercon
wj Aurich. „Der Bogen wurde sprichwörtlich überspannt und zerbrach“, meinte Aurichs Bürgermeister Horst Feddermann beim traditionellen Neujahrsempfang mit Blick auf die aktuelle Haushaltslage. „Unser Handlungsspielraum ist dadurch erheblich eingeschränkt.“ Zum Stillstand darf und wird es seiner Einschätzung aber nicht kommen. „Unsere Stadt ist leistungsfähig, sie ist sympathisch und liebenswert“, betonte der Auricher Bürgermeister in seiner Rede am Sonntag in der Stadthalle. „Lassen Sie uns mit realem Optimismus, kritischem Geist und Offenheit die Herausforderungen angehen.“
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 13. Januar 2020

Freitag, 10. Januar 2020

CineTipp: 4 zauberhafte Schwestern

Mädchen-Quartett mit magischen Kräften
wj Aurich. 2008 veröffentlichte die englische Autorin Sheridan Winn ihr erstes Buch über die „Sprite Sisters“. Inzwischen ist die Reihe, diverse Prequels nicht mit eingerechnet, auf zehn Bände angewachsen, wobei der neunte und zehnte Teil bis dato nur in deutscher Sprache erschienen sind. Denn bei uns erfreuen sich die „Vier zauberhaften Schwestern“, so der deutsche Titel, besonders großer Beliebtheit. Insofern erscheint es nur folgerichtig, dass die jetzt gerade angelaufene Kinoverfilmung federführend von einer deutschen Produktionsfirma realisiert worden ist. Regie führte Sven Unterwaldt („Sieben Zwerge“, „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“).

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 09. Januar 2020. Foto und Trailer: Buena Vista/blue eyes Fiction
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Mittwoch, 8. Januar 2020

INTERVIEW mit Jim Kerr

"Ich kenne keinen, der für den Brexit ist"
Seit 1979 haben die „Simple Minds“ mit ihren Alben und Single-Hits wie Don't You Forget About Me“ oder „Belfast Child“ weltweit schätzungsweise rund 60 Millionen Tonträger verkauft. Von Anfang an und nach wie vor mit dabei war und ist Frontmann Jim Kerr. Auch 2020 wird der gebürtige Schotte wieder mit seiner Truppe auf Live-Tour gehen und am 27. März 2020 in der Auricher Sparkassenarena Station machen. Aus diesen Anlass stand Jim Kerr im folgenden Interview Werner Jürgens Rede und Antwort. 

Frage: Können Sie uns „Festland-Europäern“ mal erklären, warum die Briten nun doch aus der Europäischen Gemeinschaft austreten wollen?
Jim Kerr: Ich wünschte, ich könnte da weiterhelfen. Aber da gibt es ein paar Gründe, warum ich das nicht kann. Ich kenne in meinem Umfeld keinen, der für den Brexit ist. Das mag damit zu tun haben, dass ich aus Schottland komme und wir gegen den Brexit gestimmt haben. Das entspricht auch meiner Einstellung. Es ist für mich ähnlich befremdlich wie für euch. Ich bin sehr enttäuscht. 

Frage: In ihrem Song „Belfast Child“ setzen Sie sich mit der Nordirland-Problematik auseinander. Denken Sie, dass die alten Konflikte dort jetzt wieder ausbrechen könnten? 
Kerr: Schottland und Nordirland sind sich sehr nahe. Man muss nur eben kurz mit der Fähre rüber, und schon ist man da. Auf beiden Seiten haben wir es damals gewagt vom Frieden zu träumen, obwohl die Voraussetzungen dafür nicht unbedingt günstig waren. Aber irgendwann ist dann doch der Frieden in Nordirland eingekehrt. Und wir können nur hoffen, dass er auch nach dem Brexit weiter anhalten wird.

Frage: Was hat Sie zu „Belfast Child“ inspiriert?
Ausführliches Interview im Anzeiger für Harlingerland vom 07. Januar 2020

Dienstag, 7. Januar 2020

Marx Brothers Family

Onkel Al und Tante Minnie aus Ostfriesland
wj Dornum/Hollywood. Die aus Ostfriesland stammende Familie der Comedy-Truppe Marx Brothers hatte im abgelaufenen Jahr 2019 eine ganze Reihe runder Gedenktage. 1979 starb mit Zeppo Marx der letzte der insgesamt fünf Brüder. 50 Jahre zuvor erlag Minnie Marx, die in Dornum geborene Mutter und langjährige Managerin der Gebrüder, einem Schlaganfall. Ihr eigener Bruder wiederum, der wie sie in Dornum geboren wurde und bereits vor seinen Neffen im Showbusiness aktiv war, starb 1949. Im Mai 2019 jährte sich schließlich zum 90. Mal die Premiere des ersten Marx-Brothers-Tonfilms „The Cocoanuts“.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 04. Januar 2020
Foto: privat

Donnerstag, 2. Januar 2020

CineTipp: Knives Out

Agatha Christie lässt schön grüßen
wj Aurich. Bücher von Agatha Christie erleben momentan im Kino eine echte Renaissance. Nach dem Erfolg von „Mord im Orient Express“ vor zwei Jahren wird Regisseur Kenneth Branagh den berühmten Detektiv Hercule Poiroit demnächst auf die Reise nach Afrika schicken, um dort in Sachen „Tod auf dem Nil“ zu ermitteln. Zuvor liefert Regisseur Rian Johnson („Star Wars – Die letzten Jedi Ritter“) mit seinem jetzt gerade bei uns erschienenen Streifen „Knives Out – Mord ist Familiensache“ seine Hommage an eine der vermutlich besten Krimi-Autorinnen aller Zeiten.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 02. Januar 2020. Foto und Trailer: Universum Film
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?