Donnerstag, 13. Dezember 2018

CineTipp: Spider-Man A New Universe

Abgefahrenes Spiel mit Parallelwelten
wj Aurich. Am 12. November 2018, rund anderthalb Monate, bevor er 96 Jahre alt geworden wäre, starb Stan Lee. Allerdings hat der legendäre Comic-Autor bereits zu Lebzeiten ausreichend dafür Sorge getragen, dass er der Nachwelt lange in Erinnerung bleiben wird. Anfang der 1960er Jahre schuf er zusammen mit dem ebenfalls erst in diesem Jahr verblichenen Zeichner Steve Ditko eine seiner wohl populärsten Figuren. Gemeint ist natürlich „Spider-Man“, dessen Nachfolger Miles Morales sich in seinem neuesten animierten Kinoabenteuer aufmacht in „A New Universe“, so der deutsche Untertitel.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 13. Dezember 2018. Foto und Trailer: Sony Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

"meerzeit"-Story

Gutes Heimatgefühl am Handgelenk
wj Aurich. Die einzigartige norddeutsche Naturlandschaft inklusive der Nordsee immer und überall dabei zu haben, das wünschen sich viele Menschen. Zwei junge Auricher Unternehmer haben sich die Köpfe darüber zerbrochen, wie solcherlei Sehnsüchte erfüllt werden könnten. Die Antwort lag für Kristof Kromminga und Jannes Ritz irgendwann auf der Hand, oder besser gesagt: am Handgelenk. Mit ihrer Firma „meerzeit“ kreieren und vertreiben sie nämlich eine eigene Uhren-Kollektion, die nicht nur wegen ihres unschlagbar zeitlosen Designs derzeit reißenden Absatz bei Jung und Alt in ganz Deutschland findet.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 12. Dezember 2018
Foto: privat

Mittwoch, 12. Dezember 2018

40 Jahre Bisch Basch Band

Jubiläum für Ostfrieslands schlagfertigste Combo
wj Aurich. „Wir sind einmalig“, behauptet Band-Leader Enno Jakobs. Kaum jemand in Ostfriesland und umzu würde dem wohl widersprechen wollen, wenn von seiner „Bisch Basch Band“ die Rede ist. Die feiert am Freitag, 14. November im Kompaniehof in Berumerfehn ihr 40-jähriges Jubiläum mit einem zünftigen Grünkohlessen und anschließendem Live-Programm, in dem auch noch einmal an den 1984 verstorbenen plattdeutschen „Schgangsongje“ Hannes Flesner und dessen 90. Geburtstag am vergangenen Wochenende erinnert wird. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 12. Dezember 2018

Vierte Ausgabe "Moin"

Integration von beiden Seiten
wj Aurich/Norden. „Wir hatten sogar schon Anfragen aus Rheinland-Pfalz“, sagt Frank Martens vom Landkreis Aurich über die Zeitschrift „Moin“. Aufgrund der anhaltend positiven Resonanz ist jetzt gerade die vierte Ausgabe erschienen. Für die inhaltliche Zusammenstellung zeichnen sich wiederum die Flüchtlingshilfe Aurich und das Integrationsbüro Norden verantwortlich. Die Auflage der aktuellen Druckausgabe, die 56 Seiten umfasst und zudem als Online-Version im Internet steht, beträgt 5.000 Exemplare. Der Großteil der Druckkosten in Höhe von rund 4.000 Euro ist aus dem Topf des bundesweiten Förderprogramms „Demokratie leben!“ finanziert worden.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. Dezember 2018

Dienstag, 11. Dezember 2018

Hannes word 90

Lola und Lübbo tanzen Bottermelk-Tango
Rahe. Ob „Bottermelk Tango“, „Lübbo Patent“ oder „Pastor Lubinus“, diese und noch viele andere „Schgangsongs“ hat uns Hannes Flesner geschenkt. Zu seinem 90. Geburtstag fanden für den 1984 verstorbenen plattdeutschen Barden am Wochenende gleich zwei Gedenkveranstaltungen statt, beide an dessen alter Wirkungsstätte in der Gaststätte „Kukelorum“ in Rahe. Dort wurden am Freitag und am Samstag viele der alten Hits gesungen und drei posthume Gastgeschenke verteilt: Zwei Musiker hatten eigens zu dem feierlichen Anlass jeweils einen Song für Flesner komponiert. Und dann gab es da noch eine spezielle Laterne, die die Erinnerung an den Protagonisten des Abends in Form einer Auszeichnung lebendig halten soll.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 11. Dezember 2018

Alte Auricher Ansichten 2019

Vom kaiserlichen Postamt bis zur Bohnenernte
wj Aurich. Wie eine alte Postkarte verrät, gab es in Aurich einst einen „Bohnen Versand“. Was genau dahinter steckt, das mussten Rolf-Werner Blesene und Almuth Maaß auch erst einmal recherchieren, bevor sie die Karte nebst elf weiteren historischen Fotografien als Motiv für ihren Kalender „Alte Auricher Ansichten“ auswählten. Die nunmehr sechste Ausgabe für das Jahr 2019 ist soeben erschienen. Und nach dem großen Erfolg vom vergangenen Jahr haben die zwei ebenfalls wieder einen Extra-Kalender für die Ortsteile Tannenhausen, Sandhorst und Plaggenburg zusammen gestellt.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 09. Dezember 2018

Freitag, 7. Dezember 2018

SdN Kirchen-Tour 2018

"Dann häng' da doch Lametta dran"
Burhafe. Darf man einen Song wie „Honky Tonk Woman“ von den einst als teuflisch böse Buben des Rock'n'Rolls verschrienen „Rolling Stones“ in einer christlichen Kirche spielen? Die „Söhne des Nordens“ haben es am vergangenen Montag zum Auftakt ihrer traditionellen Weihnachts-Tour in der evangelisch-lutherischen St.-Florian-Kirche in Burhafe einfach getan. Und nicht nur mit dieser Nummer sorgte das Quartett bestehend aus Helmut Bengen, Holger Billker, Oliver Jüchems und Mathias Diesel für prächtige Stimmung in dem mit knapp 140 Zuschauern sehr ordentlich gefüllten Gotteshaus. Die Tour wird bis einschließlich 30. Dezember fortgesetzt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 07. Dezember 2018

Schülerpreis 2018

Recherche fördert geheimnisvolle Seiten zutage
wj Aurich. Zehn Arbeiten sind für den diesjährigen Schülerpreis für ostfriesische Kultur und Geschichte eingereicht worden. Allein vier davon kamen von der KGS Wittmund. Gewonnen hat am Ende aber Lena Mester vom Leeraner Ubbo-Emmius-Gymasium. Sie beschäftigte sich mit der „Johannisfreimaurerloge Georg zur wahren Brudertreue“. Besonders beeindruckte zeigte sich die Fachjury dabei von der Vielzahl der bis dato kaum oder teilweise gar nicht zugänglichen Quellen, die die 17-jährige Schülerin im Zuge ihrer Recherchen zutage gefördert hat. Die offizielle Preisverleihung fand am vergangenen Mittwoch im Auricher Landschaftsforum statt.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 07. Dezember 2018

Donnerstag, 6. Dezember 2018

CineTipp: 100 Dinge

Was wirklich zählt und wichtig ist im Leben
wj Aurich. Unsere Konsumgesellschaft bietet uns alles Mögliche, womit wir angeblich glücklich werden sollen. Allein was davon brauchen wir eigentlich wirklich? Mit dieser existenziellen Frage beschäftigt sich die Kinokomödie „100 Dinge“.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 06. Dezember 2018. Foto und Trailer: Warner Bros.
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Hannes zum 90.

Erinnerungen an legendären Barden
Ostfriesland. Er hat ähnlich schnell und intensiv gelebt wie ein Rock-Star. Dabei wird er bis heute von den meisten eher in die volkstümliche Ecke eingeordnet, obwohl auch das allenfalls die halbe Wahrheit ist. In seiner ostfriesischen Heimat erfreut sich der „Schgangsongje“ Hannes Flesner, der 1984 im Alter von nur 55 Jahren verstarb, so oder so nach wie vor großer Beliebtheit. Rund um seinen 90. Geburtstag, der am 8. Dezember 2018 gewesen wäre, gibt es mehrere Veranstaltungen, die an das durchaus facettenreiche Schaffenswerk des legendären Barden erinnern.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 06. Dezember 2018
Foto: Archiv Flesner 

Dienstag, 4. Dezember 2018

Zwischenbericht Brandkasse 2018

Bisher ein überwiegend entspanntes Geschäftsjahr
wj Aurich. „Mit dem bisherigen Geschäftsjahr können wir zufrieden sein“, so das vorläufige Fazit von Thomas Weiss für 2018. Wie traditionell üblich gab der Vorstandsvorsitzende der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse am Samstag auf der letzten Landschaftsversammlung in diesem Jahr schon einmal einen Einblick in die Entwicklung der vergangenen zehn Monate. „Zweifelsohne sind und werden die Rahmenbedingungen auch hier bei uns im äußersten Nordwesten in der vermeintlich heilen Welt nicht einfacher“, räumte Weiss ein. „Schlechte Nachrichten gehören fast schon zum Alltag, siehe Brexit, finanzwirtschaftliche Situationen unserer europäischen Nachbarn, Wahlergebnisse oder auch Kriege. Gemessen daran befinden wir uns aber in einem vergleichsweise ruhigen Fahrwasser.“
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 04. Dezember 2018

Montag, 3. Dezember 2018

Landschaftsversammlung 2018

Regionales Kulturgut bewahren und fördern
Aurich. Während der Sitzung der Landschaftsversammlung am vergangenen Samstagvormittag verharrten die Zeiger der alten Uhr im Ständesaal der Ostfriesischen Landschaft stur auf viertel vor zehn. Der hochsensible Chronometer aus dem 19. Jahrhundert muss spätestens alle 24 Stunden gestellt werden. Und der einzige, der dazu in der Lage zu sein scheint, nämlich der Hausmeister, war erkrankt. Da die Zeit selbst nun aber einmal nicht stehen bleibt, folgten denn auch am Samstag, wie jeden Dezember, die obligatorischen Wirtschaftsberichte für das zurückliegenden und kommende Jahr. Demnach belaufen sich die Gesamtausgaben der Landschaft 2018 auf 5,4 Millionen Euro, wobei 1,2 Millionen Euro aus einem Darlehen stammen, mit denen ein neues Magazin finanziert werden soll. Unter dem Strich stehen im Ansatz der Ergebnisrechnung für dieses Jahr exakt 4.192.900 Euro. Für 2019 liegt der Ansatz bei 4.573.200 Euro. Von den drei turnusgemäß scheidenden Landschaftsräten wurden Jann Berghaus (Aurich) und Henning Schulz (Wittmund) wiedergewählt. Bernhard Bramlage (Leer) trat kein weiteres Mal an und räumte seinen Platz für Matthias Groote.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 03. Dezember 2018

Zwischenbilanz Zwischenraum

Positives Fazit nach erstem Monat
wj Aurich. Ordentliche Besucherzahlen und positive Reaktionen sowohl bei den Kunstschaffenden wie auch bei den Kaufleuten – das ist die Bilanz nach einem Monat „Zwischenraum“. Der gleichnamige Verein hatte sich im September gegründet, um ein seit längerem leerstehendes und eigentlich in städtischem Besitz befindliches ehemaliges Geschäftsgebäude in der Auricher Fußgängerzone als „temporären Kunstraum“ zu mieten. Die nächste für Februar 2019 geplante Ausstellung ist schon jetzt quasi „überbucht“. Zumindest haben sich so viele Künstlerinnen und Künstler dafür angemeldet, dass vermutlich einige auf die Warteliste gesetzt werden müssen. Dabei ist gar nicht klar, ob, wie und vor allem wo der Verein ab März nächsten Jahres weitermachen darf.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 03. Dezember 2018

Lüchterkark 2018

Internationaler und plattdeutscher Folk plus Platt
Wiesmoor. „Gaudete“ oder vielleicht doch lieber „gau de Tee“? Lateiner und Ostfriesen könnten diesem oder jenem Wortlaut jedenfalls durchaus unterschiedliche Bedeutungen abgewinnen. Dass und wie sich beides und etliche andere vermeintlich unvereinbare Gegensätzlichkeiten durchaus wunderbar miteinander verbinden lassen, demonstrierte die Gruppe „Laway“ zum Auftakt ihrer diesjährigen „Lüchterkark“-Tour. Die sorgte am vergangenen Donnerstagabend in Wiesmoor für eine proppevolle Friedenskirche. Das Publikum erlebte eine gleichermaßen bunte wie stimmungsvolle Mischung aus internationaler und plattdeutscher Folklore, geistlichen Liedern und Klassik. Die Tour wird bis einschließlich 3. Februar 2019 fortgesetzt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 01. Dezember 2018

Sonntag, 2. Dezember 2018

Piano angeschafft

Emder Pianistin weiht Auricher Klavier ein
wj Aurich. „Dieses Instrument passt wunderbar zu unserer und in unsere Kirche“, ist sich Pastor Jörg Schmid sicher. Vor kurzen hat sich die Auricher evangelisch-reformierte Kirchengemeinde ein Konzertklavier angeschafft. Dessen offizielle Einweihung findet schon am kommenden Sonntag, 2. Dezember um 17 Uhr statt. Dann wird die Emder Pianistin Olga Cherlova Konzert in der Kirche spielen. Anschließend soll es in Aurich von Januar bis Juni und September bis Dezember regelmäßig einmal im Monat solche Klavierkonzerte geben.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 02. Dezember 2018

Samstag, 1. Dezember 2018

Neues Domizil für Caritas

Der karitative Geist bleibt dem Haus erhalten
wj Ostfriesland. Endlich Platz! Die Geschäftsführerin des Caritasverbandes Ostfriesland Stefanie Holle und ihre Mitarbeiterinnen freuen sich über ihr neues Domizil im ehemaligen Schwesterhaus der Auricher katholischen St.-Ludgerus-Gemeinde gleich neben der Kirche und dem Kindergarten. Am 25. November wurden die frisch renovierten Räume im Anschluss an den Gottesdienst der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 02. Dezember 2018