Montag, 13. August 2018

Eröffnung fairfactum

"Guter Stoff" aus fairem Handel
wj Aurich. Dieser Laden verkauft buchstäblich „guten Stoff“ und auch noch etliche andere schöne Dinge. Mitten im Herzen der Auricher Innenstadt in der Norderstraße öffnete am vergangenen Freitag das „fairfactum“ seine Pforten. Der Laden wird von den Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) Aurich-Wittmund betrieben. Neben Textilwaren gibt es dort zudem Floristik sowie jede Menge Geschenkartikel und Gebrauchsgegenstände aus nachhaltiger Produktion.

Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 13. August 2018

Großefehn Open Air 2018

Feiern mit alten Bekannten und neuen Freunden
wj Großefehn. Ein Hauch von Melancholie war schon zu spüren auf dem diesjährigen Großefehn Open Air. Immerhin traten dort am vergangenen Samstag mit „Jupiter Jones“ und den ostfriesischen Lokalmatadoren „Knallfrosch Elektro“ zwei Bands auf, die dem Festival und seinem Vorläufer „Omas Teich“ seit vielen Jahren eng verbunden waren, sich demnächst aber auflösen werden. Da verdrückten nicht bloß manche Fans ein kleines Tränchen. Passend dazu schien sogar der Himmel sich ausweinen zu wollen. Die meisten der 5000 prächtig aufgelegten Besucher ließen sich von den diversen Regengüssen jedoch bemerkenswerterweise kaum aus der Fassung bringen, zumal es ja für sie auch wieder einiges Neues zu entdecken gab.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 13. August 2018

Sonntag, 12. August 2018

Westersteder Erklärung

Zahl der Hebammen schwindet dramatisch
wj Ostfriesland. Die Geburtenraten steigen wieder. Das ist an und für sich eine erfreuliche Nachricht, wenn es nicht an anderer Stelle mit dem Nachwuchs erheblich hapern würde, und zwar ausgerechnet bei den Hebammen. Vor allem in ländlichen Regionen wie Ostfriesland ist die Situation inzwischen dramatisch. Eine Initiative, die etwas dagegen unternehmen will, ruft jetzt dazu auf, im Nordwesten Niedersachsens einen Studiengang für Hebammen zu schaffen. Ihre Forderungen haben die Teilnehmer, darunter viele Vertreterinnern und Vertreter aus dem ostfriesischen Sozial- und Gesundheitswesen, in einer nach ihrem letzten Tagungsort benannten „Westersteder Erklärung“ dargelegt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 11. August 2018

43. Auricher Stadtfest

Mehr Sponsoren und stärkerer Regionalbezug
wj Aurich. „Wir wollten das Auricher Stadtfest ja nun auch nicht kaputtsparen“, meint Kai-Michael Heinze. Nichtsdestotrotz müssen der städtische Fachbereichsleiter und sein Organisations-Team mit deutlich weniger Geld als in den voran gegangenen Jahren auskommen, weil die Veranstaltung angesichts der zuletzt sehr angespannten Haushaltslage schlicht und ergreifend zu teuer geworden ist. Statt wie bisher 120.000 Euro soll das Defizit deswegen zukünftig auf maximal 75.000 Euro begrenzt werden. Die Macher des Auricher Stadtfestes, das am 17. und 18. August über die Bühne gehen wird, sind guter Dinge, dass sie dieses ambitionierte Ziel auch tatsächlich schaffen werden, und zwar ohne dass „die Qualität der darunter leiden muss“, verspricht Heinze.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 12. August 2018

Einschulung 2018

"Sich ruhig auch mal etwas trauen"
wj Aurich. „Ihr schafft das schon“, so die aufmunternde Botschaft vom Direktor des Ulricianums Dieter Schröder an die Adresse seiner neuen Fünftklässler. Insgesamt gab es für dieses Schuljahr 221 Anmeldungen. Damit ist und bleibt das Auricher Gymnasium weiterhin das „kopfstärkste“ in ganz Niedersachsen. Am vergangenen Donnerstag wurden die „Neu-Ulricianer“ und deren Familien mit einem Gottesdienst in der Lambertikirche und einer anschließenden kurzen Einführungsveranstaltung in der Sparkassenarena feierlich begrüßt.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 12. August 2018