Montag, 29. April 2019

Herman van Veen live 2019

Chansons zwischen Rock'n'Roll und Moonwalk
wj Aurich. In gut fünf Jahrzehnten hat der Mann über 180 Tonträger veröffentlicht. Ans Aufhören mag Herman van Veen trotzdem lange noch nicht denken. Zum Glück, wie sich am vergangenen Samstag zeigte. Denn da sorgte der Niederländer wieder für eine restlos ausverkaufte Auricher Stadthalle und lieferte den begeisterten Zuschauern einen gleichermaßen hin- wie mitreißenden Querschnitt seines umfangreichen Schaffenswerkes
Ausführlicher Bericht im der Ostfriesischen Kurier vom 29. April 2019

Mundstuhl live 2019

Kokain und Strohrum sind nicht zu empfehlen
wj Aurich. „Wo bitte ist Neermoor?“, fragten sich Lars Niedereichholz und Ande Werner verdutzt, als sie 1997 ihren aller ersten öffentlichen Auftritt hatten. Die Live-Premiere des hessischen Comedy-Duos „Mundstuhl“ fand nämlich tatsächlich genau dort in einer ostfriesischen Kneipe statt. Daran erinnerte sich die beiden wieder, als sie am vergangenen Freitag in der Auricher Stadthalle ihr aktuelles Programm „Flamongos“ präsentierten und die Zwerchfelle der rund 200 Zuschauer auf eine harte Bewährungsprobe stellten.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 29. April 2019

Samstag, 27. April 2019

Bauhaus-Schüler Hin Bredendieck

Bis auf den heutigen Tag stilprägend geblieben
wj Aurich. Innerhalb der Bauhaus-Bewegung, die 2019 ihr 100-jähriges Bestehen feiert, spielt sein Name eine eher untergeordnete Rolle und das aus einem kuriosen Grund. Seinen Lehrmeistern, die einst selber revolutionäre neue Design-Maßstäbe gesetzt hatten, war Hinrich „Hin“ Bredendieck irgendwann schlicht zu progressiv geworden. Nichtsdestotrotz hat der gebürtige Ostfriese vor allem in den USA entscheidend mit zur Verbreitung der Bauhaus-Ideen beigetragen. Das zeigt eine Ausstellung im Oldenburger Landesmuseum, die sich anlässlich des Jubiläums vier norddeutschen Bauhaus-Schülern widmet und erst kürzlich wiederentdecktes Material aus Bredendiecks Nachlass präsentiert.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 27. April 2019
Foto: Archiv Bredendieck / Landesmuseum Oldenburg

Mittwoch, 24. April 2019

CineTipp: Avengers 4

Episches Spektakel geht in die Endrunde
wj Aurich. Wer je daran gezweifelt hätte, der Hype um „Star Wars“ wäre nicht mehr zu toppen, dürfte wohl bald eines besseren belehrt werden. „Avengers 4: Endgame“ hat bereits im Vorverkauf neue Rekordmarken gesetzt. In den USA wurden die Kinotickets für den Premierentag auf Ebay für bis zu 25.000 Dollar (das sind rund 11.000 Euro) per Sofortkauf gehandelt. Insofern wird sich der ein oder andere „Ottonormal-Zuschauer" vielleicht ein bisschen gedulden müssen, um in den Genuss des epischen Spektakels zu kommen.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 24. April 2019. Foto und Trailer: Marvel Studios
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Mittwoch, 17. April 2019

CineTipp: Der Fall Collini

Abwägung zwischen Justiz und Selbstjustiz
wj Aurich. Obwohl er unter dem NS-Regime Todesurteile gefällt hatte, durfte er nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wie etliche seiner Kollegen, seine Karriere praktisch nahtlos fortsetzen. In der Bundesrepublik brachte es der Jurist Eduard Dreher dann bis zum Ministerialbeamten. Und in dieser Funktion ist er sehr wahrscheinlich für einen der größten Skandale der deutschen Justizgeschichte verantwortlich, nämlich ein Gesetz, durch das in den 1960er Jahren nach damaliger Rechtslage der überwiegende Teil der Täter, die im Nationalsozialismus an Morden beteiligt waren, wegen Verjährung nicht weiter belangt werden konnte. Der Rechtsanwalt und Schriftsteller Ferdinand von Schirach nahm das als Ausgangspunkt für seinen Roman „Der Fall Collini“, der jetzt gerade fürs Kino verfilmt worden ist.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 11. April 2019. Foto und Trailer: Constantin Film
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Sonntag, 14. April 2019

Landratskandidaten Aurich

Bei vielen Themen herrscht Einigkeit
wj Moorhusen. Als Olaf Meinen eine statistische Zahl im Internet bestätigt haben wollte, sah er sich prompt mit einem typischen „ländlichen“ Problem konfrontiert. Sein Mobiltelefon hatte keinen Empfang. Der Kandidat für den Auricher Landrat und seine beiden Mitstreiter Bernd Iken und Amtsinhaber Harm-Uwe Weber nahmen es mit Humor, ähnlich wie die rund 100 Bürgerinnen und Bürger, die am vergangenen Donnerstag in den Gasthof Thun nach Moorhusen gekommen waren, um den Bewerbern für den politischen Führungsposten auf den Zahn zu fühlen. Eingeladen hatten das Landvolk, die Landfrauen und der Landwirtschaftliche Hauptverein für Ostfriesland (LHV).
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 13. April 2019

Samstag, 13. April 2019

Bach på svenska

Auf ein Tänzchen mit Väterchen Bach
wj Freepsum. Sein Spektrum reicht von klassischer Kirchenmusik bis hin zu regelmäßigen Kooperationen mit „ABBA“-Mastermind Benny Andersson. In seiner schwedischen Heimat ist Gunnar Idenstam längst ein gefeierter Star und bereits mit etlichen hochkarätigen Preisen ausgezeichnet worden. Demnächst kommt der Organist mit einem speziellen Live-Repertoire nach Nordwestdeutschland, und zwar in den Freepsumer Gulfhof (Gründonnerstag, 18. April, 20 Uhr) und in die Kapelle nach Felde bei Westerstede (Karfreitag, 19. April, 15.30 Uhr und 20 Uhr). Gemeinsam mit der Folk-Geigerin Lisa Rydberg wird er dort „Bach på svenska“ („Bach auf schwedisch“) interpretieren. Und auch das versprechen abwechslungsreiche Konzerterlebnisse zu werden.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 13. April 2019
Foto: Per-Åke Persson

3. Zwischenraum-Ausstellung

Interimslösung wird zum Dauerbrenner
wj Aurich. „Wir haben allen Künstlern ausdrücklich gesagt, dass sie jeden Tag damit rechnen müssen, ihre Werke wieder mit nach Hause zu nehmen“, sagt Gila Altmann vom Verein „Zwischenraum“. Die vermeintliche Interimslösung, nämlich einen leerstehenden Geschäftsraum für Ausstellungen und als Bühne für kulturelle Aktivitäten zu nutzen bis sich ein neuer Pächter findet, entwickelt sich trotzdem mehr und mehr zu einem Dauerbrenner in der Auricher Fußgängerzone. Gerade ist die zweite Ausstellung zu Ende gegangen. Die haben sich binnen zwei Monaten bei nur drei Öffnungstagen in der Woche über 1300 Besucher angeschaut. Im April folgt nun die dritte Ausstellung. Darüber hinaus nimmt die Zahl der Bühnendarbietungen stetig zu.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 14. April 2019

Freitag, 12. April 2019

Beat it!

Tribute-Show zeigt die glanzvolle Seite
wj Aurich. Das mit schillernden Persönlichkeit trifft auf ihn im positiven wie im negativen Sinne zu. Erst jüngst wurden wieder Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson laut, und was er im Laufe der Jahre mit seinem Gesicht angestellt hat, tat allein schon vom Hingucken weh. Allerdings war der 2009 im Alter von nur 50 Jahren verstorbene Künstler auch ein herausragender Entertainer, der nicht von ungefähr bereits zu Lebzeiten als „King of Pop“ tituliert wurde. An diese glanzvolle Seite erinnert die Tribute-Show „Beat it!“, die am vergangenen am Dienstag 1300 Zuschauern in die Auricher Sparkassenarena Station lockte.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. April 2019

Radfahrklima in Städten

Befriedigend bis ausreichend für ostfriesische Städte
wj Ostfriesland. Die Versetzung scheint zwar nicht gefährdet, aber zum Klassen-Primus reicht es längst noch nicht. Das sind, auf einen kurzen Nenner gebracht, die Resultate der ostfriesischen Halbinsel bei der jeüngst veröffentlichten bundesweiten Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) zum Radfahr-Klima in deutschen Städten. Beteiligt an der Umfrage haben sich rund 170.000 Bürgerinnen und Bürger. Insgesamt schafften es 638 Städte und Gemeinden in die Endwertung, darunter auch Leer, Emden, Aurich und Norden sowie Wilhelmshaven und Varel.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. April 2019

Mittwoch, 10. April 2019

CineTipp: Wunder Park

Wenn die Phantasie im Kopf zur Realität wird
wj Aurich. In erster Linie verbinden die meisten mit dem privaten TV-Sender „Nickelodeon“ sicherlich Kinderfernsehserien wie „Spongebob Schwammkopf“ „Jimmy Neutron“ oder „Harry Danger“. Jedoch werden dort auch regelmäßig Kinofilme produziert. Der neueste cineastische Streich trägt den Titel „Willkommen im Wunder Park“ und ist jetzt gerade bei uns angelaufen.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 11. April 2019. Foto und Trailer: Paramount Animation
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Dienstag, 9. April 2019

Gelungener Gitarrengipfel

Schöne Gitarrentöne in der Scheune
wj Freepsum. Eine musikalische Premiere der besonderen Art erlebte das Publikum am vergangenen Samstag im Freepsumer Gulfhof. Zwar ist Sönke Meinen dort schon des Öfteren zu Gast gewesen. Aber der gebürtige Ihlower und vielfach ausgezeichnete Gitarrist hatte dieses Mal seine beiden chinesische Kollegen Jack Yang und Gutiong Lee mitgebracht. Deswegen konnten die Zuschauer gleich drei außergewöhnliche Künstler erleben.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 08. April 2019

Montag, 8. April 2019

Casting für Geisterhaus

Laien-Darsteller für Gruselfilm gesucht
wj Bagband. „Das war schon richtig gut, und jetzt die Szene noch einmal, nur vielleicht ein bisschen langsamer“, versucht Regisseur Detlev Theus sein Gegenüber zu beruhigen. Dass Stine Post etwas nervös und aufgeregt ist, kann selbst der Profi absolut nachvollziehen. Immerhin hat die 17-jährige aus Schwerinsdorf harte Konkurrenz. Sie ist eine von rund 100 Bewerbern, die an den vergangenen beiden Samstagen in der Gaststätte „Bagbander Deep“ an einem Casting für einen Kinofilm teilgenommen haben. Erzählt wird darin von einem „Umzug in den Tod“ nach dem gleichnamigen Roman des Ihlowers Bastian Kramer, der das Projekt als Produzent betreut und neben Anja Rickerts ebenfalls mit in der Casting-Jury sitzt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 08. April 2019

Ostfriesland in den 60ern

Ein bewegendes Jahrzehnt auch in der Provinz
wj Aurich. Ob die 1960er Jahre nun tatsächlich schon progressiv oder doch noch eher spießig waren, ist durchaus umstritten. Das gilt auch für die ostfriesische Provinz, wie eine aktuelle Ausstellung im Auricher Historischen Museum belegt. Anhand vieler Originalexponate und erklärender Schautafeln werden die Besucher dort entführt auf spannende Zeitreise in ein bewegendes Jahrzehnt voller Gegensätze.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 08. April 2019

Samstag, 6. April 2019

Maite Kelly live 2019

Sängerin und ihre Band elektrisieren die Arena
wj Aurich. „Jetzt oder nie, ich spüre diese Energie“, sang Maite Kelly und traf damit den Nagel auf den Kopf. Bei ihrem Auftritt am vergangenen Donnerstagabend in der Auricher Sparkassenarena schaffte es die Künstlerin nämlich tatsächlich, ihr Publikum förmlich zu elektrisieren. Die rund 1800 Zuschauer erlebten eine bunte und hochkarätig inszenierte Show, die von den alten Hits der „Kelly Family“ über die Geschichten um die Kinderbilderbuchfigur der kleinen Hummel Bommel bis hin zum Repertoire aus dem aktuellen Album „Die Liebe siegt sowieso“ kaum irgendwelche Wünsche offen gelassen haben dürfte.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 06. April 2019

Mittwoch, 3. April 2019

CineTipp: Friedhof der Kuscheltiere

Gelungenes Remake eine Horror-Klassikers
wj Aurich. „Wenn du viele Leute ansprechen willst, mach was mit Kindern oder mit Tieren oder am besten gleich mit beiden.“ Diese Faustregel für erfolgreiches Kino funktioniert sogar fürs Horror-Genre, wie einer der weltweit populärsten Autoren seines Metiers hinlänglich bewiesen hat. Mit „Friedhof der Kuscheltiere“ landete Stephen King 1983 einen Bestseller, der 1989 bereits einmal verfilmt worden ist. 30 Jahre später kommt jetzt ein Remake, für das sich das Regie-Duo Kevin Kölsch und Dennis Widmyer („Starry Eyes“) verantwortlich zeichnet.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 04. April 2019. Foto und Trailer: Paramount Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?

Meinen, Yang & Lee live

Ostfriesisch-chinesischer Gitarrengipfel
wj Freepsum. Obwohl die Gitarre, so wie wir sie kennen, ein europäisches Instrument ist, erfreut sie sich auch in fernöstlichen Ländern zunehmender Beliebtheit. Seinen Teil mit dazu beigetragen hat der aus Aurich stammende „Fingerstyle“-Experte Sönke Meinen, der u.a. bereits zwei Mal in China auf ausgedehnter Live-Tournee unterwegs gewesen ist. Für die dritte Tour laufen gerade die Vorbereitungen. Bevor die startet, will der ostfriesische Musiker aber noch einmal in die Heimat zurückkehren; und das in Begleitung von zwei hochkarätigen chinesischen Gitarren-Künstlern, mit denen er am Samstag, 6. April 2019 ein exklusives Gemeinschaftskonzert im Freepsumer Gulfhof geben wird.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 03. April 2019