Sonntag, 12. Mai 2019

INTERVIEW mit Roger Hodgson

Gerne bereit ein kleines bisschen zu geben"
2019 feiert das „Supertramp“-Erfolgsalbum „Breakfast in America“ 40-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass begibt sich der ehemalige Frontmann der Band Roger Hodgson wieder auf Tournee und wird am 18. Mai 2019 in der Auricher Sparkassenarena Station machen. Im folgenden Interview mit Werner Jürgens lässt er noch einmal wichtige Stationen seiner Karriere Revue passieren. 

Frage: Erinnern Sie sich an ihr erstes Frühstück in Amerika? 
Roger Hodgson: Nicht so richtig, wenn ich ehrlich bin. Als ich das erste Mal nach Amerika kam, das war schon mit „Supertramp“. Da war ich 24 Jahre alt. Wir sind zunächst in New York gelandet und haben an der Ostküste ein paar Shows gemacht. Dann sind wir nach Los Angeles, wo es sehr viele Läden mit gesundem Essen gab. Daran kann ich mich deswegen gut erinnern, weil ich meine Ernährung gerade auf vegetarische Kost umgestellt hatte. Die meisten meiner englischen Landsleute empfanden das damals als recht seltsam. In Kalifornien hingegen hatte das Gefühl, endlich Menschen zu treffen, die genauso drauf waren wie ich. 

Frage: Ihr Song „Breakfast in America“ entstand etliche Jahre bevor sie in den USA waren. Warum haben sie den nicht früher veröffentlicht? 
Hogdson: Ja, das stimmt, den habe ich 1969 geschrieben. Ich besang die „Girls in California“, ohne auch nur ein einziges solches Mädchen bis dahin jemals wirklich gesehen zu haben. Ich bin mir nicht sicher, ob daraus schon Ende der 60er ein Hit geworden wäre. Als ich um die 18 bis 20 Jahre alt war, sind praktisch ständig Songs aus mir herausgeflossen. Außer „Breakfast in America“ stammen auch noch „Give a Little Bit“ und „Dreamer“ sowie die ersten Entwürfe zu „A Soap Box Opera“ und „Fool's Overture“ aus dieser Phase. Ich wollte allerdings nie bloß eine willkürliche Zusammenstellung x-beliebiger Titel sondern die 40 Minuten einer LP nutzen, um meine Zuhörer auf eine musikalische Reise mitzunehmen. Deswegen habe mir die Zeit genommen, um die beste Kombination von Songs herauszufinden. So gesehen hätte „Breakfast in America“ auf unseren vorangegangenen Alben meiner Ansicht nach nicht funktioniert. Es musste die richtige Gelegenheit kommen und alles passen. 

Frage: „Give a Little Bit“ wurde einer Ihrer erfolgreichsten Hits überhaupt und klingt dermaßen zeitlos, dass man sich kaum vorstellen kann, wo der nicht gepasst hätte.
Ausführliches Interview im Sonntagsblatt vom 12. Mai 2019
Foto: privat/Archiv Hodgson