Samstag, 8. März 2014

Schwarzgastronomie

Existenzielle Bedrohung für private Gastro-Betriebe
wj Aurich. „Unter diesen Umständen können wir unserem Sohn nicht empfehlen, den Betrieb zu übernehmen“, sagen Gerhard und Christa Saathoff. Die Inhaber der Traditionsgaststätte „Ley“ in Schirum-Leegmoor fühlen sich existenziell bedroht von einem neuen Schützenvereinsheim, das auf dem unmittelbar an ihre Gaststätte angrenzenden Grundstück entstehen soll. Die Stadt Aurich finanziert das Vorhaben mit großzügigen Zuschüssen. „Das ist eine klare Wettbewerbsverzerrung“, ärgert sich der Bezirksvorsitzende des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) Jürgen Garrels, zumal dies aus seiner Sicht kein Einzelfall ist. Allein die „Schwarzgastronomie“, wie sie in vielen Vereinsheimen und Dorfgemeinschaftshäusern beinahe tagtäglich Gang und Gäbe ist, macht nach Ansicht des DEHOGA-Bezirksvorsitzenden alteingesessen Familienbetrieben wie dem Gasthof „Ley“ das (Über)-Leben schwer und hat zudem fatale Auswirkungen auf den Tourismus.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 09. März 2014
Bookmark and Share