Donnerstag, 3. März 2011

INTERVIEW mit Florian Silbereisen

"Für mich gibt es nur gute oder schlechte Musik"
wj Aurich. Was er mit seinen noch nicht einmal 30 Jahren schon alles erreicht hat, das würde manchen anderen für ein ganzes Leben genügen. Trotzdem denkt Florian Silbereisen gar nicht daran, sich auf seinen Lorbeeren ausruhen. Ab Februar 2011 geht der sympathische Entertainer wieder mit vielen hochkarätigen internationalen und deutschen Superstars auf Tournee. Das Frühlingsfest der Volksmusik wird unter anderem auch in Aurich (4. März 2011, Sparkassen Arena), Bremen (5. März 2011, Messehalle 7) und Münster (10. März 2011, Halle Münsterland) Station machen. Aus diesem Anlass stand Florian Silbereisen im folgenden Interview Rede und Antwort.

Frage: Herr Silbereisen, Sie sind Jahrgang 1981. Hätten Sie in Ihrer Jugend nicht Techno-Musik, Grunge-Rock oder etwas in der Art hören müssen?
Florian Silbereisen: Selbstverständlich habe ich mir in der Schule mit meinen Kumpels auch das angehört, was in den Charts lief. Allerdings ist bei uns zu Hause von jeher musiziert worden. Dadurch habe ich alle möglichen Musikrichtungen kennen gelernt. Für mich persönlich habe ich dabei festgestellt, dass es nur zwei Arten von Musik gibt - gute oder schlechte. Ich mache und höre gerne gute Musik.

Frage: Besaßen Sie schon als Kind Entertainer-Qualitäten?
Silbereisen: Ich habe viele verschiedene Instrumente gespielt und dafür auch schon als Kind einige Preise bekommen. Ich denke, ich bin sehr begabt gewesen, habe aber auch immer fleißig geübt. Das war für mich einfach eine tolle Geschichte, einerseits im Jazz-Club als Schlagzeuger zu agieren und parallel dazu mit meiner Harmonika im Trachtenvereinen traditionelle Sachen zu spielen. Irgendwann habe ich entdeckt, dass es mir gefällt, Zuschauer und Menschen zu unterhalten. Deswegen habe ich versucht, mich in diesem Bereich weiter zu entwickeln.

Frage: Wie kam Ihr erster Auftritt 1991 im „Musikantenstadl“ zustande?
(Emder Zeitung, 04. März 2011. Foto: Brosch, komplettes Interview als PDF-Download)