Donnerstag, 25. April 2013

Großsteingrab Tannenhausen

Altes Hünengrab bekommt ein neues Antlitz
wj Tannenhausen. Die Engländer haben Stonehenge, die Ägypter ihre Pyramiden und Ostfriesland hat „Butter, Brot und Käse“. Letzteres ist im Volksmund die Bezeichnung für die Überreste eines Hünengrabes in Tannenhausen. Im Gegensatz zu den eingangs erwähnten beiden Bauwerken wirkt die Anlage in Ostfriesland allerdings vergleichsweise unscheinbar. Mehr als drei Findlinge und ein Erdhügel sind dort eigentlich nicht zu sehen. Das soll bald anders werden. Auf der Sitzung des Wirtschaftsausschusses der Stadt Aurich am vergangenen Dienstag präsentierte Ronald Böhmer von der Planungsgruppe Ländlicher Raum ein Konzept, mit dem der geschichtsträchtige Ort gemäß seiner historischen Bedeutung aufgewertet werden soll. Die jetzt vorliegenden Entwürfe entstanden in enger Abstimmung mit dem Archäologischen Dienst der Ostfriesischen Landschaft, deren Vertreter bereits in den 60er Jahren an der Grabstelle fleißig Ausgrabungen durchgeführt haben.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 25. April 2013 
Foto: Meyer/Grafik PGLR
Bookmark and Share