Freitag, 9. Januar 2015

Buch über Schaluppen

Lebendige Erinnerung an fast vergessenen Schiffstyp
wj Aurich. Zwei Jahrhunderte lang prägten Schaluppen das Bild der ostfriesischen Küste. Trotzdem können sich heutzutage nur die wenigsten etwas darunter vorstellen. Nach mehr als 30-jähriger Recherchearbeit hat der Westfale Siegfried Borgschulze nun ein Buch darüber veröffentlicht. Die ersten Schaluppen dürften nach den Erkenntnissen von Borgschulze um 1800 entstanden sein. Demnach dienten anfänglich Beiboote von Handels- und Kriegsschiffen als Prototypen. Die hat man notdürftig ausgebaut und anschließend stetig weiter entwickelt. Im Gegensatz zu anderen Segelschiffen wie z.B. einer Tjalk hatte die zumeist einmastige Schaluppe den großen Vorteil, dass sie schnittiger und flacher konstruiert und deswegen schneller unterwegs war. Damit eignete sie sich optimal für den Fang von Schellfischen, die im 19. Jahrhundert lange Zeit nicht per Netz sondern mit an einer Leine befestigten Angelhaken ins Boot geholt wurden.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesland Magazin 01/2015
Bookmark and Share