Sonntag, 26. November 2017

Auricher Kinogeschichte

120 Jahre bewegte Bilder im Zeitraffer
wj Aurich. Nachdem die Gebrüder Lumière 1895 in Frankreich ihren „Cinematographen“ vorgestellt hatten, fanden die bewegten Bilder auch recht schnell den Weg nach Deutschland. Eine der ersten öffentlichen Filmvorführungen in Aurich ist für den Februar 1897 belegt. Laut einem Zeitungsinserat lief im Schützenhof damals über mehrere Tagen eine „große Vorstellung der lebenden Fotografie“, bei der u.a. der „Einzug des Zaren in Paris“ zu sehen war. Der Eintritt kostete 50 Pfennige. Kinder zahlten die Hälfte.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 26. November 2017
Bookmark and Share